Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Geisterfahrer auf A2 - ein Toter
Hannover Meine Stadt Geisterfahrer auf A2 - ein Toter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:25 01.08.2014
Quelle: Elsner
Anzeige
Wunstorf

Um 16.22 Uhr war der Geisterfahrer zunächst richtig auf die Spur in Richtung Berlin eingebogen. Dann wendete er plötzlich sein Fahrzeug und fuhr in die entgegengesetzte Richtung weiter.

Foto: Elsner

Nach etwa 200 Metern nahm die Geisterfahrt ein furchtbares Ende: Der Opel Vectra kollidierte mit einem roten BMW. Der Geisterfahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Der BMW-Fahrer wurde im Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Wrack geschnitten werden. Rettungshubschrauber Christoph 4 flog ihn mit lebensgefährlichen Verletzungen in die MHH. Ein zweiter Insasse im BMW erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und kam per Rettungswagen ins Krankenhaus. Eine Golffahrerin konnte noch ausweichen. Sie fuhr in die Mittelleitplanke und wurde nur leicht verletzt.

Auf der Gegenspur kam es - vor allem durch Gaffer - zu einem kilometerlangen Stau. Lkw- und Autofahrer rollten im Schritttempo an der Unfallstelle vorbei, filmten und fotografierten mit ihren Handykameras.

Auch an der Unfallstelle selbst, die auf der Mittellandkanalbrücke liegt, muss es unmittelbar nach dem Zusammenstoß zu tumultartigen Szenen gekommen sein, weil Auto- und Lkw-Fahrer noch schnell an den Wracks vorbeifahren wollten, um nicht im Stau zu stehen. Ein Zeuge: "Völlig asozial. Die haben noch nicht mal eine Rettungsgasse gemacht. Die Feuerwehr ist kaum durchgekommen."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige