Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Fußgänger stellt Einbrecher ein Bein – U-Haft
Hannover Meine Stadt Fußgänger stellt Einbrecher ein Bein – U-Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 09.11.2017
Symbolfoto  Quelle: NP
Anzeige
Hannover

 Er lief und lief – und hielt dabei per Handy die Polizei über seinen Standort stets auf dem Laufenden: Ein 29-Jähriger verfolgte in Bemerode zwei flüchtende Einbrecher. Bis Polizisten die Albaner (25/22) in einem Vorgarten fassten.

Während der Flucht verloren die Einbrecher den Großteil ihrer Beute – mit dem sportlichen Engagement ihres Verfolgers hatten sie offenbar nicht gerechnet.

Rückblende: Abends waren die Bewohner eines Reihenhauses am Lubowitzweg nachhause gekommen. Als der Hauseigentümer (44) Einkäufe auf die Terrasse stellte, kamen ihm plötzlich zwei Einbrecher durch die Terrassentür entgegen und flüchteten. Der Familienvater lief zur Straße.

Dort traf er einen Nachbarn und dessen Bruder. Der 29-Jährige verfolgte die Kriminellen, rief zeitgleich den Notruf 110 und informierte die Beamten über den Fluchtweg der Täter. Einen von ihnen konnte er sogar kurz festhalten: Ein Fußgänger hatte dem Einbrecher spontan ein Bein gestellt. Doch als der Komplize den couragierten 29-Jährigen mit einem Schraubendreher bedrohte, ließ der Verfolger von ihm ab. Das Duo flüchtete weiter.

Endgültig gestoppt wurden die Albaner erst von Polizisten. Beamte stellten das Diebesgut sicher – darunter Tablet-PC, Jacke und mehrere Schuhe. Einen Ring fanden Ermittler erst, als sie den 25-Jährigen durchsuchten.

Ein Richter schickte beide Beschuldigte in Untersuchungshaft. Gegen sie wird wegen schweren Diebstahls ermittelt. Zudem soll geklärt werden, ob die beiden Festgenommenen an vier weiteren Einbrüchen beteiligt waren, die am selben Tag in Bemerode gemeldet wurden.

Von Janik Marx

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige