Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Foltervorwürfe gegen Bundespolizisten: nicht haltbar?
Hannover Meine Stadt Foltervorwürfe gegen Bundespolizisten: nicht haltbar?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 07.01.2016
Anzeige
Hannover

Zu der mutmaßlichen Misshandlung von zwei Flüchtlingen 2014 auf der Wache im Hauptbahnhof hätten die Ermittlungen sehr unterschiedliche Aussagen ergeben, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge am Donnerstag. Inzwischen werde gegen zwei Kollegen ermittelt, die den Beamten vergangenes Jahr anzeigten. Sie waren eventuell in die Vorfälle involviert.

"Möglicherweise werden die Foltervorwürfe sehr, sehr schwer nachzuweisen sein", sagte Klinge. Handy-Fotos des verdächtigten Beamten von der angeblichen Misshandlung könnten Prahlerei gewesen sein.

Dass Flüchtlinge von Bundespolizisten in der Wache am Hauptbahnhof festgesetzt wurden, ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft unstrittig. Was dort aber tatsächlich passiert ist, sei schwierig herauszufinden. Der unter Verdacht stehende 40-Jährige sage zu den Vorwürfen nichts.

Im Zuge der Ermittlungen konnte ein marokkanischer Flüchtling befragt werden, der die Foltervorwürfe zwar bestätigt hatte. Einzelheiten zu den Aussagen des jungen Mannes hatten die Behörden aber nicht mitgeteilt. Die Kollegen, gegen die nun ebenfalls ermittelt wird, sollen fremdenfeindliche Kommentare in sozialen Netzwerken hin- und hergeschickt haben. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der tödlichen Attacke auf ihre Mutter ist eine 17-Jährige aus Laatzen in einer Psychiatrie untergebracht worden. 

07.01.2016

Am Mittwochnachmittag hat eine Betrügerin eine 83-Jährige in ihrer Wohnung an der Straße Hinrichsring (List) angerufen und sich als Enkelin in Geldnot ausgegeben. Die Seniorin hat anschließend einer Unbekannten 10 000 Euro übergeben. 

07.01.2016

Schwerer Unfall am Morgen auf dem Messeschnellweg: Ein 7er-BMW mit Straubinger Kennzeichen kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich.

07.01.2016
Anzeige