Navigation:

Einsamer Besucher auf dem Flughafen Hannover in Langenhagen© Behrens

Flugverbot

Flughafen Hannover: Die Sichtflug-Welle rollt an

Trotz des generellen Flugverbots haben einige Fluggesellschaften am Airport Hannover noch am Montag einen eingeschränkten Betrieb aufgenommen. TUIfly und Air Berlin bringen im Sichtflug Urlauber zurück.

So sollten nach Angaben von Air Berlin am späten Abend zwei Maschinen aus Mallorca landen. Ein Flieger sollte zur spanischen Ferieninsel abheben und ein weiterer nach Stuttgart.

Es handelt sich dabei um sogenannte kontrollierte Sichtflüge mit Sondergenehmigung. Die Maschinen fliegen dabei im unteren Luftraum, in dem normalerweise nur kleine Propellerflugzeuge unterwegs sind. Die Flugzeugführer sind dabei wie im Straßenverkehr nach dem Prinzip „Sehen und Gesehen werden“ in geringen Höhen unterwegs. Die Deutsche Flugsicherung (DFS) hatte den Flughafen Hannover zunächst bis Dienstag 02.00 Uhr gesperrt. Am Montagabend meldete der Airport Hannover, dass die Start- und Landebahnen bis mindestens 08.00 Uhr gesperrt bleiben - allerdings nur für sogenannte Instrumentenflüge. Gestern Abend verkündete die Deutsche Flugsicherung, dass der deutsche Luftraum bis Dienstag 14 Uhr gesperrt bleibt. Sichtflüge ausgenommen.

Unterdessen mussten sich sich Tausende deutsche Urlauber auf einen mühsamen Heimweg machen. Besonders betroffen seien Feriengäste von den Kanarischen Inseln und Mallorca, teilte der Reiseveranstalter TUI am Montag in Hannover mit. Von Rom oder Barcelona aus müssten sie eine rund 20-stündige Busfahrt in Kauf nehmen.

In Hannover war am Sonntagabend eine TUI-Maschine mit 165 Fluggästen gelandet. Die Reisenden kamen aus Gran Canaria und hatten eigentlich mit dem Bus aus Portugal 30 Stunden bis nach Hause fahren sollen. Dann hatte die Deutsche Flugsicherung das Verbot auf ausgewählten Flughäfen für einige Stunden aufgehoben. So konnte diese Maschine am Sonntagabend in Hannover landen. Wenig später setzte ein Flieger mit rund 180 Urlaubern aus Antalya in Berlin-Schönefeld auf.

Trotz der teilweise gelockerten Flugverbote in Europa hat der Reiseveranstalter TUI bis Dienstag 24.00 Uhr alle Flugstarts in Deutschland abgesagt. „Derzeit hat die Rückholung der Touristen oberste Priorität“, sagte eine TUI-Sprecherin am Montag in Hannover. Daher werde es keine Abflüge geben. Die Regelung gelte unabhängig von der Fluggesellschaft. Am Montag seien bereits erste Maschinen per Sichtflug von verschiedenen Flughäfen in die Urlaubsgebiete gestartet, um am Dienstag so viele Urlauber wie möglich nach Hause zu bringen. Ab Mittwoch soll wieder der normale Flugplan gelten. lni


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok