Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Flüchtling soll Frau in Linienbus belästigt haben
Hannover Meine Stadt Flüchtling soll Frau in Linienbus belästigt haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 13.01.2016
Anzeige
Hannover

Die Tat geschah laut Polizei am Dienstag gegen 16.30 Uhr. Die junge Frau war in dem Bus 480 in Richtung Garbsen unterwegs. Zeitgleich mit ihr ist an der Haltestelle "Langenhagen Zentrum" der 21-jährige Täter eingestiegen und hat sich in der hinteren Reihe links neben sie gesetzt.

Nach einer kurzen Unterhaltung streichelte der Mann ihr mehrfach über den Oberschenkel. Als sie ihn aufforderte, die Berührungen zu unterlassen, ging der Tatverdächtige zunächst weg. Kurz darauf kam er jedoch wieder, nahm die Hand der Frau und küsste ihren Unterarm, woraufhin sie den Mann anschrie und dieser daraufhin von ihr abließ.

Durch die Jugendliche zwischenzeitlich alarmierte Polizisten nahmen den Tatverdächtigen an der Haltestelle "Märchenstraße" (Garbsen-Mitte) fest. Gegen ihn ermittelt die Polizei nun wegen Beleidigung auf sexueller Basis. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, sich mit dem Polizeikommissariat Langenhagen unter der Telefonnummer 0511 109-4217 in Verbindung zu setzen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem ehemaligen Gehöft ist es in der Nacht zu Mittwoch zu einem Brand gekommen. Menschen und Tiere sind nicht verletzt worden. Der Einsatz der Feuerwehr dauert noch immer an.

13.01.2016

Noch immer hat Entsorger Remondis Probleme mit der Abholung der gelben Säcke in Hannovers Umland. Trotz Aufstockung und Extratouren liegt noch reichlich Abfall mit dem Grünen Punkt am Straßenrand - das nervt viele Leute.

15.01.2016

Gestern haben sich drei Männer als Feuermelderüberprüfer ausgegeben und Zutritt zu zwei Wohnungen in Hannover und in Laatzen verschafft. Nur in einem Fall haben die falschen Handwerker jedoch Beute gemacht.

12.01.2016
Anzeige