Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Feuerwehr rettet Pferde aus Moor
Hannover Meine Stadt Feuerwehr rettet Pferde aus Moor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 26.03.2016
GERETTET: Rund acht Stunden dauerte es, bis die Feuerwehr die Pferde aus ihrer misslichen Lage befreit hatte. Die Reiterinnen hatten sich auf eine App verlassen, die ähnlich wie ein Navi funktioniert. Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Um 14.40 Uhr bekam die Ortsfeuerwehr Altwarmbüchen den kuriosen Alarmruf „Pferd versinkt im Moor“. Damit war bereits die erste Hürde für die Retter verbunden. „Es war schon schwierig, die beiden Reiterinnen zu finden“, sagt Perl. Eine von ihnen hatte den Alarm gegeben, doch an der mitgeteilten Stelle war kein feststeckendes Pferd zu finden.

Immerhin 15 Quadratkilometer groß ist die Moorfläche, mittendurch führt die A 7. Die Einsatzfahrzeuge wurden zu allen zugänglichen Wegen entsandt. Nach einer etwa zweistündigen Ortung wurde die Reiterin - etwa einen Kilometer vom letzten befestigten Weg und mitten im Morast - ausfindig gemacht.

Erst dann stellte sich heraus, dass zwei Pferde und eine weitere Reiterin vom Weg abgekommen waren. Perl zufolge waren sie zu einer Pferdeklinik unterwegs und hatten sich auf eine Handy-App für Reiter verlassen, die ähnlich wie ein Navigationsgerät funktioniert. Zügig wurden sie aus ihrer misslichen Lage befreit. Doch erst mit Hilfe von Siebdruckplatten war sichergestellt, dass sie nicht erneut einsinken. 92 Einsatzkräfte waren für die Aktion vor Ort. Stück für Stück kamen die Tiere aus dem Moor, bis sie gegen 22 Uhr wieder festen Boden unter den Hufen hatten. Alle haben den unfreiwilligen Ausflug gut überstanden.

Von Carsten Richter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige