Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Feuerwehr befreit Kind aus Auto
Hannover Meine Stadt Feuerwehr befreit Kind aus Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 07.08.2015
Quelle: Feuerwehr
Anzeige
Hemmingen

Das Kleinkind war auf seinem Kindersitz hinten rechts angeschnallt, der PKW zugeschlossen und der Schlüssel im Auto. Die Mutter hatte keine Chance, an den Schlüssel des Skoda Fabia zu gelangen. Die Temperaturen waren auch zu der späten Stunde immer noch relativ hoch.

 

Zunächst wurde versucht, das Kind mit Zureden dazu bewegen, sich aus dem Kindersitz zu befreien und an den Schlüssel zu gelangen. Parallel versuchten weitere Kräfte, das Auto ohne größeren Schaden zu öffnen. Da man aber kein gesundheitliches Risiko für den Jungen eingehen wollte, entschied man sich nach zehn Minuten, das Beifahrerfenster mit einem Federkörner zu zerstören. Über das zerstörte Fenster konnte dann die Tür geöffnet werden und die Mutter ihr Kind in die Arme nehmen.

 

Die Rettungswagenbesatzung untersuchte das Kind. Dem Kind ging es soweit gut, es musste nicht ins Krankenhaus.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bahn-Fahrer brauchen Geduld: Die Üstra meldet einen Oberleitungsschaden an der Podbi. Es ist ein Ersatzverkehr eingerichtet.

07.08.2015

Frank Hanebuth meldet sich zu Wort: Der Chef des aufgelösten Hells-Angels-Charters Hannover hat nach seiner Entlassung aus der U-Haft in Spanien sein erstes Interview der NP gegeben. Darin spricht er über die Rocker-Razzia „Casablanca“ 2013 auf Mallorca, seine zwei Jahre hinter Gittern und seine Pläne für die Zeit, wenn das Strafverfahren gegen ihn in Spanien abgeschlossen ist.

06.08.2015

Zwei Jahre saß er in Spanien in U-Haft, seit vergangener Woche ist der Boss des früheren Hells-Angels-Charters Hannover, Frank Hanebuth, gegen 60  000 Euro Kaution auf freiem Fuß. Das erste Interview nach der Entlassung gab er NP-Redakteurin Britta Mahrholz.

09.08.2015
Anzeige