Navigation:
AUF DEM BAUHOF: Firmenchef 
Sven Bytomski zeigt in Ditterke 
eines der Plakate, mit denen er 
lange vergeblich einen Fliesenleger 
suchte.   Foto: Körlin

AUF DEM BAUHOF: Firmenchef
Sven Bytomski zeigt in Ditterke
eines der Plakate, mit denen er
lange vergeblich einen Fliesenleger
suchte. Foto: Körlin

|
Arbeitsmarkt

Fachkräfte verzweifelt gesucht

Unternehmer Sven Bytomski musste zu ungewöhnlichen Mitteln greifen. Weil er keinen Fliesenleger finden konnte, startete er eine ungewöhnliche Jobsuche auf Plakaten. Die hing er vor die Arbeitsagentur in Gehrden und in Hannover auf. Es zeigt, wie verzweifelt die Suche nach Fachkräften mittlerweile in einigen Branchen ist.

Hannover. von andreas körlin

hannover/ditterke. Der sich verschärfende Fachkräftemangel in der Region und die Folgen: „Ich hatte schon alle Register gezogen, aber niemand meldete sich“, sagt Sven Bytomski, Inhaber der Baufirma B.S.F.R. in Ditterke Fast ein Jahr suchte der 45-Jährige einen Fliesenleger. Stellenangebote in Zeitungen, in Internet-Börsen und auf Flyern brachten keinen Erfolg. Auch die Arbeitsagentur konnte keine ausreichend qualifizierten Bewerber vermitteln.

„Ich hatte alle Register gezogen, aber niemand meldete sich“, so der Chef des Sieben-Mann-Betriebes. Doch seine „Auftragslage ist gut“, so kam der Sachverständige für Bauschäden und Schimmel-Entfernung auf die Idee, Plakate aufzuhängen. Bytomski plakatierte vor der Arbeitsagentur Hannover und in Gehrden. Daraufhin meldeten sich keine Bewerber - aber die Stadtverwaltung Gehrden. Die forderte den Maurer- und Betonbaumeister auf, alle Plakate zu entfernen: „Mir wurde gesagt: Sie haben keine Genehmigung und Sie bekommen auch keine.“

Die Arbeitsagentur habe sich sehr engagiert, um Bewerber zu vermitteln. „Da werde ich gut betreut“, lobt der Firmenchef. Das Problem: Qualifizierte und motivierte Arbeitslose seien Mangelware. Bytomski: „Es gab Bewerbungen auf Butterbrotpapier, Bewerber waren schlecht angezogen, unmotiviert und teilweise betrunken.“ Einer habe sogar mitgeteilt, er habe noch Schwarzarbeit zu erledigen, bevor er sich vorstellen könne.

Ähnliche Erfahrungen machte ein Kfz-Werkstattbesitzer in der Region, der einen Mechatroniker suchte: Die Arbeitsagentur machte 17 Vorschläge, zwei davon meldeten sich, einer kam betrunken zum Gespräch - und habe schwankend erklärt, er könne aber erst in einigen Monaten anfangen. Der Selbstständige löste das Problem - mit Geld: „Gute Fachkräfte haben immer Arbeit. Ich habe einfach einen Mann abgeworben.“

Bauexperte Bytomski hatte letztlich nach rund einem Jahr doch Erfolg - übers Internet. Der 45-Jährige freut sich: „Der Fliesenleger ist 55 Jahre alt, fit und hat richtig Bock zu arbeiten.“


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok