Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Evakuierung: Bombenverdacht im Nordhafen
Hannover Meine Stadt Evakuierung: Bombenverdacht im Nordhafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 10.08.2017
Anzeige
Hannover

Der Verdachtspunkt muss freigelegt werden. Zunächst soll bis auf einen halben Meter heran gegraben werden, um weitere Sondierungen durchführen zu können. Erhärten sich die Verdachtspunkte hierbei, muss er vollständig freigelegt werden. Dazu müssen in der Umgebung etwa 1740 Einwohner aus ihren Wohnungen. Der Sicherheitsradius beträgt 1000 Meter. Betroffen sind die Stadtteile Nordhafen, Vinnhorst und der Langenhagener Stadtteil Schulenburg.

Innerhalb des Sicherheitsbereichs liegen auch ein Männerwohnheim sowie Handels- nd Produktionsbetriebe.

Für die Evakuierung wurde Samstag, der 19.08.2017 festgelegt. Um 13 Uhr müssen alle Personen das Sperrgebiet verlassen haben. 

Gehbehinderte Personen können unter der Telefonnummer 19222 einen Krankentransport anfordern. Ein Bürgertelefon steht unter der Nummer 0800 - 731 31 31 zur Verfügung. In der Grundschule Vinnhorst wird es eine Betreuungsstelle geben.

Folgende Straßen sind betroffen.

Hannover:

Desbrocksheidering 10, 25, 36, 37

Hansastraße 4, 24, 26

In den Feldern 19

Schulenburger Landstraße 329 bis 335

Langenhagen:

Berliner Allee gerade bis einschließlich 34, ungerade bis einschließlich 39B

Buchenweg

Desbrocksriede

Eibenstraße

Eichenweg

Eschenweg

Fichtenstraße

Gleiwitzer Straße

Hannoversche Straße gerade ab 27, ungerade 36 aufwärts

Kiefernstraße

Lärchenstraße

Magdeburger Straße

Schäferweg

Schlehenweg

Schulenburger Mühle

Tannenstraße

Tilsiter Straße

Ulmenstraße

Weidenstraße

Ziegeleistraße

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige