Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Europäischer Nerz wird ausgewildert
Hannover Meine Stadt Europäischer Nerz wird ausgewildert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 25.06.2010
Der europäische Nerz soll wieder in Niedersachsen heimisch werden.
Anzeige

Hannover. Der europäische Nerz soll wieder in Niedersachsen heimisch werden. Ein Tier ist deshalb am Freitag in einem Eingewöhnungsgehege am Steinhuder Meer in der Region Hannover ausgesetzt worden. Der Lebensraum dort sei besonders ideal, weil der Nerz ungestört vom Menschen ist und reichlich Nahrung finde, sagte ein Sprecher der Region Hannover. Aus dem Gehege soll das Tier nach einer Woche in die Freiheit entlassen werden. In den kommenden fünf Jahren würden weitere europäische Nerze hinzukommen. Wie viele es sein werden, steht noch nicht fest. Die Tiere stammen aus der Erhaltungszucht des Vereins Euronerz bei Osnabrück. Der kleine Steinmarder verschwand in den 1920er Jahren aus Deutschland.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sonniger Start in die Sommerferien: An diesem Wochenende können sich die Urlauber in Niedersachsen auf gutes Wetter freuen. „Tagsüber sind bis Sonntag die Temperaturen stabil bei mindestens 22 und im Süden sogar 27 Grad“, sagte der Diplom-Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst, Andreas Beck, am Freitag. Wer aber mit dem Auto verreisen will, muss mit vielen Staus rechnen.

25.06.2010

Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer Prostituierten aus Hannover vor dem Verdener Landgericht hat die Verteidigung am Freitag auf Freispruch plädiert. Angeklagt ist ein 39 Jahre alter Mann. Er soll seine damalige 29 Jahre alte Lebensgefährtin im August 2007 gewürgt und geschlagen haben, bis sie starb.

25.06.2010

Die barocken Herrenhäuser Gärten in Hannover sind wieder Bühne für Clowns, Magier und Akrobaten. Rund 140 Künstler aus 15 Nationen sorgen für internationales Flair beim „Kleinen Fest im Großen Garten“.

25.06.2010
Anzeige