Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Erzieher aus Pattensen lockt Jungs in Sexfalle
Hannover Meine Stadt Erzieher aus Pattensen lockt Jungs in Sexfalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:08 27.04.2010
Anzeige

VON MIRJANA CVJETKOVIC

PATTENSEN/HOLZMINDEN. Er ist Erzieher, wohnt in Pattensen und ist sehr sportlich. Als Karatetrainer mit schwarzem Gürtel präsentierte sich der 38-Jährige im Internet: Dort soll B. gezielt Schuljungen angesprochen haben – mit einer bösen Idee im Hinterkopf: sich mit den Minderjährigen zu treffen und sie dann zu missbrauchen.

Neun Taten hat B., der seit Karfreitag in U-Haft sitzt, eingeräumt. „Opfer sind zwei Jungs, die er im Zeitraum von August bis Dezember 2009 im Raum Holzminden missbraucht haben soll“, so Christina Pannek, Sprecherin der zuständigen Staatsanwaltschaft in Hildesheim. Aber: „Weitere Einzelheiten geben wir nicht bekannt.“
Über Netzwerke und Internet-Chats wie Schüler-VZ, Facebook oder Icq soll der Erzieher die Jungs zunächst angesprochen haben. Dann erschlich er sich das Vertrauen der Kinder und überredete sie, sich mit ihm zu treffen.

Als Köder versprach B. ihnen Geld oder teure Geschenke – etwa Handys. Dann bestellte er die Schüler zu einem abgelegenen Parkplatz oder zum Ortsrand von Holzminden.
In mindestens neun Fällen fuhr B. knapp 80 Kilometer weit, um sich in seinem Auto an den Kindern zu vergehen. Eine Zeugin hatte vor Ort ein Gespräch belauscht und dann die Polizei gerufen. Fahnder nahmen den geständigen und polizeilich bislang unauffälligen Mann daraufhin in seiner Wohnung in Pattensen fest.

Gibt es womöglich weitere Opfer? Die Behörden schließen dies nicht aus. Ein Vereinskollege äußerte sich gestern geschockt: „Ich bin völlig baff.“ Man habe zwar immer mal Gerüchte gehört. Aber: „Das wollte ich nicht wahrhaben. Und ich dachte, ich kenne ihn gut“, so der Freund von B. Besonders perfide scheint zudem, dass B. auch als Heilpädagoge gearbeitet hat, sogar mit vier Kindern in einer sozialpädagogischen Einrichtung lebte. Außerdem sei er pädagogischer Mitarbeiter an einer Grundschule im Raum Langenhagen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Meine Stadt Verwaltungsgericht Hannover - Keine Reichen-Rallye in Niedersachsen

Die Teilnehmer der legendären Luxusauto-Rallye „Gumball 3000“ dürfen nicht über niedersächsische Straßen rasen. Es handele sich bei der Rallye um ein illegales Rennen, urteilte das Verwaltungsgericht in Hannover.

27.04.2010

Im Streit um Fisch fressende Kormoran-Vögel am Steinhuder Meer haben Fischer vor dem Verwaltungsgericht Hannover eine Niederlage erlitten. 

27.04.2010

Wegen einer Bombenentschärfung in Hannover wird die Autobahn 2 am späten Dienstagabend vorübergehend gesperrt.

27.04.2010
Anzeige