Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Erster Kältetoter des Winters in Hannover
Hannover Meine Stadt Erster Kältetoter des Winters in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 23.01.2019
Kröpcke in der Nacht: Hier erlitt ein Obdachloser am Sonntagmorgen Erfrierungen, die später zu seinem Tod führten. Quelle: Michael Wallmüller
Hannover

Am Montag ist ein Obdachloser aus Hannover durch Unterkühlung verstorben. Bei dem 54-jährigen Mann handelt es sich damit um den ersten Kältetoten in der Landeshauptstadt diesen Winter.

Der Mann, der in der Obdachlosenszene als „Tommi“ bekannt war, hatte am Sonntagmorgen laut einem Augenzeugen leblos auf einer Treppe in der Nähe des „Mövenpick“ am Kröpcke gelegen. Der Zeuge, ebenfalls ein Obdachloser, versuchte seinen Freund noch mit „zwei Ohrfeigen aufzuwecken“. Als dies nicht gelang, alarmierte er gegen 9 Uhr einen Rettungswagen. Die Rettungskräfte stellten Erfrierungserscheinungen und eine Alkoholvergiftung fest. Sie lieferten den alkoholisierten 54-Jährigen in ein Krankenhaus ein. Dort verstarb er am Montag an den Folgen der Unterkühlung.

Im Video erklärt ein Obdachloser, wie er bei der Kälte überlebt.

Video: Petra Rückerl

Polizei schließt Fremdeinwirkung aus

Der 54-jährige „Tommi“ war deutscher Staatsbürger, in Hannover geboren und ohne festen Wohnsitz. Er soll die Nacht alleine am Kröpcke verbracht haben, nachdem er sich befreundeten Obdachlosen gegenüber „schlecht benommen“ habe. Fremdeinwirkung schließt die Polizei aus.

Lesen Sie auch: Kälteeinbruch: Wie man Obdachlosen helfen kann

Ebenfalls interessant: Wintereinbruch: Wo Obdachlose in Niedersachsen Unterschlupf finden

Im Video: Obdachlose sind beim aktuellen Kälteeinbruch in Lebensgefahr

Von Simon Polreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem Bus der Linie 125 ist es am vergangenen Dienstag im Stadtteil Misburg-Süd zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem Mann und einer Frau gekommen. Die Polizei sucht Zeugen.

23.01.2019

Die Stadt Hannover muss mit der Zeit gehen. Sprachlich. Darum gilt seit dem 1. Januar die „geschlechtergerechte Verwaltungssprache“. Ein Kommentar von Verena Koll.

23.01.2019

Am 4. März 2019 startet im hannoverschen Kuppelsaal die 1. große Nacht der Gastronomie präsentiert von „Hannover geht aus“. Es wird spannend, denn alle wollen wissen: Wie hat Hannover entschieden? Wer gewinnt die Awards in den Kategorien Bar und Restaurant des Jahres? Hier können Sie noch abstimmen.

23.01.2019