Navigation:
GRUSEL-CLOWN: Bei Lutzmann & Kerger in der Altstadt sind die schaurigen Masken zu finden.

GRUSEL-CLOWN: Bei Lutzmann & Kerger in der Altstadt sind die schaurigen Masken zu finden.© Dröse

Grusel-Attacken

Erste Geschäfte nehmen Clown-Masken aus Programm

Halloween steht vor der Tür - und besonders einem Kostüm geht es dabei regelrecht an den Kragen. Die ersten Geschäfte kündigen an, nach den Attacken von Grusel-Clowns entsprechende Masken aus dem Programm zu nehmen.

Hannover. „Aufgrund der aktuellen Ereignisse hat Galeria Kaufhof die Horror-Clown-Maske seit Montag bundesweit aus dem Verkauf genommen“, bestätigte ein Sprecher. Damit steht Galeria Kaufhof offenbar nicht allein da, nach NP-Informationen stellte auch Karstadt den Verkauf seiner „Maske des Grauens“ ein. Die großen Konzerne schieben dem Spuk der vergangenen Wochen einen Riegel vor.

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich überhaupt jemand als Grusel-Clown verkleiden möchte. Wäre die Nachfrage da, würde ich es strikt ablehnen, ein solches Kostüm zu verleihen“, sagt Sabine Klusmann-Wiehe (49), Geschäftsführerin des Kostümverleihs „Raub der Sabinerinnen“ in Linden. Tatsächlich winken die Erwachsenen eher ab. In erster Linie seien es Jungen im Alter von etwa zwölf Jahren, die an den schaurigen Masken Freude finden, meint Karin Mußmann (51), Verkäuferin bei Lutzmann & Kerger in der Altstadt: „In den meisten Fällen ist das allerdings ein kurzes Vergnügen, denn bald nach dem Kauf kommen die Eltern und tauschen die Masken wieder um.“ Sie haben einfach Angst und wollen keinen Ärger.

Doch es gibt auch risikofreudige Kunden. Die finden die passenden Kostüme im Trendartikelmarkt „Karton 24“ in Garbsen. Dort sei die Nachfrage sogar besonders groß. Nicht verwunderlich, immerhin ist in der Stadt kaum ein Clownskostüm zu finden. Sabine (45) und Jörg (48) Titze können das Interesse verstehen: „Den Spaß sollte man sich durch so etwas nicht nehmen lassen,“ Wenn es um das eigene Kostüm geht, greifen die beiden dann doch lieber zur derzeit harmloseren Alternative und verkleiden sich als Vampir und Geisterbraut.

Bei vielen ist der Clown als böses Halloween- oder aber als harmloses Karnevalskostüm völlig out. Ines Gallardo (28), Kundin bei Lutzmann & Kerger: „Der Ruf des Spaßvogels ist mit den gruseligen Kostümen definitiv zerstört.“ Kinder können einen guten oder einen bösen Clown nicht auseinanderhalten und hätten daher sicher Angst. Und das mache sich bemerkbar: Gerade bei Kindern sei der Clown nie so unbeliebt gewesen wie jetzt. Kaum eines der kleineren Kinder wolle sich noch als Clown verkleiden. Für Gallardo steht fest: „Der Clown gehört in den Zirkus, aber ganz sicher nicht als Gruselgestalt auf eine Halloween-Party.“


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok