Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Erdöl am Kronsberg: Bohrungen sollen Ende 2018 starten
Hannover Meine Stadt Erdöl am Kronsberg: Bohrungen sollen Ende 2018 starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 03.12.2017
SCHATZ IM BODEN: Unter dem Kronsberg liegt Erdöl. Eine Firma aus Hannover will es fördern. Quelle: Foto: Behrens
Hannover

Unter dem Kronsberg ruht ein Rohstoff-Schatz. Erdöl! Eine Firma aus Hannover will dieses fördern. Mittlerweile werden die Pläne konkreter. Bereits Ende 2018 könnten die Bohrungen starten. „Wir sind dazu in Abstimmungen mit dem Landesbergbauamt“, sagt Ullrich Wältken, Geschäftsführer des Unternehmens 5P Energy.

Das wollte eigentlich alte Bohrlöcher wieder verwenden, die es im Bereich des Kronsbergs schon gibt. Dort wurde bereits von 1953 bis 1996 Öl gefördert. Mittlerweile ist 5P Energy allerdings von den Plänen abgerückt. „Zu nah an Wohnbebauung oder inmitten von Waldflächen“ seien die alten Löcher, erklärt Wältken. Stattdessen habe man nun aber eine andere Fläche ausfindig gemacht, die „gut geeignet“ sei, um die notwendige Technik zu installieren.

Indem „horizontal und schräg“ gebohrt würde, seien die Erdölvorkommen unter dem Kronsberg auch von dort aus gut zu erreichen. „Wenn das ein gangbarer Weg ist, werden wir Kontakt mit dem Eigentümer der Fläche aufnehmen“, kündigt Wältken an.

Laut den Daten des Bergbauamtes des Landes wurden aus dem Erdölfeld am Kronsberg bereits 500 000 Tonnen Erdöl gefördert. Im Vorfeld der Expo gab jedoch die Preussag, die damals die Rechte hatte, die Förderung auf.

5P Energy hat sich diese gesichert und rechnet damit, weitere 150 000 Tonnen fördern zu können. Die Firma hat zugesichert, dass die Bohrungen so laufen, dass Anwohner nicht durch Geräusche oder Gerüche gestört werden. Die typischen Pferdekopfpumpen, wie sie zum Beispiel noch auf dem Feld Höver bei Lehrte verwendet werden, sollen wohl nicht zum Einsatz kommen.

Das Feld Höver an der A2 ist derzeit das einzige in der Region, aus dem noch Erdöl gefördert wird. Zuletzt waren es rund 1300 Tonnen jährlich.

Von C. Bohnenkamp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Nacht zu Sonntag ist ein 49-Jähriger auf die Straße geschubst und dort von einem Taxi angefahren worden.

03.12.2017

Zwei Unbekannte haben am Sonntagmorgen einen 25-Jährigen am Sahlkamp ausgeraubt.

03.12.2017

Bewundernde Blicke von Weihnachtsmarktbesuchern gab es bereits Freitag: Bei der Vorstellung der diesjährigen Veranstaltungsreihe „Adventskalender in der Marktkirche“ ließ Beleuchtungsmeister Christoph Bierer einfach mal den beeindruckenden Sternenhimmel aufleuchten, der während der etwa halbstündigen Andacht an insgesamt zehn Abenden den „Himmel“ der Marktkirche erleuchten wird.

04.12.2017