Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Eine Seilbahn für Hannover?
Hannover Meine Stadt Eine Seilbahn für Hannover?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 18.08.2016
Grüner Entwurf: So stellt sich Parteichef Daniel Gardemin die Seilbahn zur Wasserstadt vor. Quelle: Privat
Anzeige
Hannover

Hannover. Rund 3500 Menschen sollen künftig in der Wasserstadt Limmer leben. Ein eigener kleiner Stadtteil, der aber schlecht an den öffentlichen Nahverkehr angebunden ist. Weil der vieldiskutierte eigene Stadtbahnanschluss schwierig umzusetzen sein könnte, bringen die Grünen nun eine neue Idee ins Spiel. Sie schlagen den Bau einer Seilbahn vor, die die Wasserstadt mit dem Königsworther Platz verbindet.

„Wir sehen darin eine Bereicherung der Alternativen“, sagt Daniel Gardemin, Parteivorsitzender der Grünen in Hannover und Fraktionschef im Bezirksrat Linden-Limmer, wo seine Partei das Thema in der kommenden Sitzung auf die Tagesordnung setzen will. Die Stadt soll den Auftrag bekommen, „die Wirtschaftlichkeit, die Kapazität und die Geschwindigkeit einer Stadtseilbahn zwischen dem Königsworther Platz und dem Baugebiet Wasserstadt Limmer“ mit einer neuen Stadtbahnlinie zu vergleichen.

„Seilbahnen kennen keinen Stau, keine Ampel, haben einen geringen Energie- und Platzverbrauch, sind emissionsarm und verursachen keinen Lärm“, listet Gardemin die Vorteile einer solchen Lösung auf.

Für „absolut sinnvoll“ hält der Trierer Verkehrswissenschaftler Heiner Monheim die Idee der Grünen, die die Seilbahn entlang der Leine führen wollen. Monheim schätzt, dass die Kosten pro Seilbahnkilometer nur ein Drittel so hoch sind wie beim Bau einer neuen Stadtbahnlinie.! 14

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige