Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Polizei zeigt Fotos vom Diebesgut aus der Marienburg
Hannover Meine Stadt Polizei zeigt Fotos vom Diebesgut aus der Marienburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 27.09.2018
Ein Teil des Diebesguts. Quelle: Polizei
Hannover

Historische Säbel, Pistolen und Vorderlader ließen die Einbrecher beim filmreifen Einbruch im Schloss Marienburg mitgehen, die Polizei ließen sie dafür ratlos zurück. Jetzt, knapp drei Wochen danach, veröffentlichen die Beamten Bilder des Diebesguts und hoffen auf Zeugen: Wer hat die historischen Waffen gesehen und kann Hinweise auf die Täter geben?

Es ist wohl einer der ungewöhnlichsten Einbrüche der jüngeren Vergangenheit: In der Nacht zu Montag, 10. September, stiegen Unbekannte in das Museum der Marienburg ein und entwendeten mehrere Ausstellungsstücke. Ein Mitarbeiter des Schlossmuseums entdeckte den Einbruch bei seinem Rundgang am Montagmorgen gegen 7 Uhr. Wie die Diebe ihre Beute wegschafften, stellt die Polizei weiterhin vor ein Rätsel. Auch seien noch keine hilfreichen Hinweise eingegangen. Es hätten sich zwar fünf Zeugen gemeldet, zu einer heißen Spur haben diese aber nicht geführt. Dafür kennen die ermittelnden Beamten jetzt die Schadenshöhe: Stolze 100.000 Euro.

Diese wertvollen historischen Waffen, Schmuckstücke und Bilder haben Unbekannte bei einem Einbruch auf der Marienburg erbeutet.

„Zum Glück waren es keine Jubiläumsstücke der derzeitigen Ausstellung“, sagt Annette Langhorst, Sprecherin der Marienburg. Aber nicht nur deswegen habe der Diebstahl keine Auswirkungen auf den Ausstellungs- und Museumsbetrieb. „Wir haben zum Glück keinen Mangel an Stücken, deswegen kann der Publikumsverkehr unbeeinträchtigt weitergehen“, betont sie. „Außerdem haben wir großes Vertrauen in die Arbeit der Polizei.“

Über das Sicherheitskonzept der Marienburg werde derweil genauer nachgedacht. „Ausgefeilt war es eigentlich ohnehin schon“, so Langhorst. „In enger Beratung mit der Polizei wird aber geklärt, ob und inwieweit dennoch Optimierungsbedarf besteht.“

Da die geklauten Stücke von der Marienburg recht markant sind, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie beim Verkaufsversuch erkannt werden – darauf hofft zumindest die Polizei und veröffentlicht daher die Fotos. Zeugenhinweise nimmt sie unter 05041 / 94290 entgegen.

Von Simon Polreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!