Navigation:
DAS TEAM (von links): Rainer Brase, Cornelia Nitschke, Inka Lange und  Michael Hettich.

DAS TEAM (von links): Rainer Brase, Cornelia Nitschke, Inka Lange und Michael Hettich.© NANCY HEUSEL

Hannover

Ein Traumazentrum ohne Wartezeit

Das gab es in der City noch nicht: Schnelle Hilfe mit einem Rundum-Paket für Menschen in seelischer Not.

Hannover. Michael Hettich ist im Klinikum Wahrendorff Chefarzt für Psychosomatik. Gestern wagte der Spezialist für unsicher gewordene Seelen eine sichere Aussage: „Die Zukunft der Psychiatrie liegt in der ambulanten Versorgung!“ Sein Chef, Matthias Wilkening, würde dem eigenen Anspruch, zukunftsweisende psychiatrische Versorgung im Land zu sichern, nicht gerecht, wenn er Hettich überhört hätte: Wilkening betreibt neuerdings ein Traumazentrum in der Innenstadt - Gartenstraße Nummer 19.

Der Bedarf dafür ist da: ein Gewaltdelikt, ein Unfall, der Verlust eines Angehörigen, das unfreiwillige Miterleben von Gewalt - es gibt viele traumatische Erlebnisse und das Bedürfnis nach Behandlung.

Aber es gibt nur wenig therapeutische Angebote - vor allem, wenn schnelle Hilfe gefragt ist. In der Gartenstraße soll das anders sein: „Bei uns hat bisher jeder innerhalb von 24 Stunden einen Platz bekommen“, sagt Diplom-Psychologin Inka Lange.

Das neue Traumazentrum wird von Oberärztin Cornelia Nitschke geleitet. Ihr Team bietet das vollständige Versorgungsspektrum vom tagesklinischen hin zu vollstationären Angeboten an.

Vier Bausteine kennzeichnen ein Konzept, von dem bislang knapp hundert Patienten profitiert haben: die Traumaambulanz, die Tagesklinik für Psychotherapie, die Klinik für Traum- und Psychotherapie in Ilten und ein Wohnheim in der Borgenstrickstraße. „Wir müssen nicht lange herumtelefonieren“, sagt Nitschke, „wir können unsere Patienten zu jeder Zeit differenziert begleiten.“

Rainer Brase ist Mitglied der Geschäftsführung des Klinikums Wahrendorff. Auf die Frage, mit wie vielen Patienten und unter welchen Abrechnungsmodalitäten sich das Zentrum lohnen und bei welcher Fallzahluntergrenze es sich eben nicht lohnen würde, sagte Brase: „Wir haben den Anspruch, Gutes zu tun. Und den, Konzepte zu entwickeln, die führend sind.“

Das Statement könnte mehr sein als Werbung für eine neue Einrichtung und ein differenzierteres Angebot in der Psychiatrie-Landschaft. Jedenfalls dann, wenn man das wahrendorffsche Selbstverständnis ausweitet - und ein anderes Angebot des Klinikums einbezieht: In der Brandesstaße entsteht derzeit ein Wohnheim für traumatisierte Männer. Gewiss keine Goldgrube.


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Finden Sie, dass es im Stadion Bereiche geben soll, in denen Pyro erlaubt ist?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok