Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Ehrenamtliche helfen bei Formular-Angst
Hannover Meine Stadt Ehrenamtliche helfen bei Formular-Angst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 15.10.2012
Hilft bei Formularen: Hilde Bruns
Anzeige
Hannover

Genau hier setzt ein neues Projekt der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in der Region Hannover an: Sie bilden Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, zu Behördenbegleitern aus, die in Sachen Formularausfüllen helfend unter die Arme greifen.

Nach Erkenntniss der AWO-Vorsitzenden Silke Lesemann ist die Zahl derjenigen, die bei Ämtern für gewisse Leistungen einen Antrag stellen könnten geringer als die Zahl derjenigen, die tatsächlich Hilfe beantragen: „Das Amtsdeutsch verstehen nicht nur Zugewanderte nicht.“ Außerdem führe das zu vielen falschen Bescheiden , die wiederum Widersprüche und womöglich Gerichtsverfahren nach sich ziehen. Geschäftsführer Burkhard Teuber ist denn auch sicher: Mit dem Behördenbegleiterprojekt würden die Bescheide von Sozialämtern und Jobcentern eine deutlich bessere Qualität erhalten und damit die Behörden auch von Folgen wie der Bearbeitung zigtausender Widersprüche entlasten. Allein, wenn der Antragsteller eine Begleitung dabei hat und es „dann ein Gespräch auf Augenhöhe“ sei, verringere das die Fehlerquote - das zeige die Erfahrung in anderen Städten, wo ähnliche Projekte schon laufen.

Projektverantwortlicher ist Ingo Reinhold, dessen Stelle um acht Wochenstunden aufgestockt wurde. „Unser Ziel ist, dass die Menschen ihren nächsten Antrag selber ausfüllen. Die Berater füllen nichts aus, sie helfen nur dabei. Und wir wollen klar machen: Das Amt ist keine Almosenabteilung, sondern Ihr habt ein Recht auf Hilfe.“ Rat gibts bei Anträgen oder Formularen aller Art - „außer fürs Finanzamt und die Rente“. Also auch, wer Probleme mit dem Telefonanbieter- oder Gasversorgerformular hat, darf sich an die AWO wenden.

Wer Rat von einem Behördenbegleiter oder Formularausfüllhelfer sucht, kann dies bei der AWO unter 0511/21978106 tun.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige