Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Diesel-Fahrverbote nicht mehr zu verhindern?
Hannover Meine Stadt Diesel-Fahrverbote nicht mehr zu verhindern?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 17.10.2018
Ein Fahrverbotsschild für Fahrzeuge mit Diesel-Motor bis Euro5 steht an der Stresemannstraße in Hamburg. Quelle: dpa
Hannover

Selbst millionenschwere Maßnahmen für saubere Luft reichen nicht, um die vorgeschriebenen Grenzwerte zu erreichen. Die Stadt prüft deshalb die Einführung von Fahrverboten auf neun Straßen in Hannover. Ziel sei aber, diese zu „verhindern, wenn möglich“, betont Stadtsprecher Dennis Dix.

Entscheiden wird sich das wohl noch in diesem Jahr. Die Berechnungen und Bewertungen des zuständigen Gewerbeaufsichtsamtes liefen noch. Allerdings sei noch 2019 mit Ergebnissen und Aussagen darüber zu rechnen, „welche Auswirkungen streckenbezogene Fahrverbote für Ausweichrouten hätten“, erklärt Dix.

Wie genau Diesel-Fahrverbote geregelt werden könnten, dazu sagt die Stadt noch nichts. Für konkrete Aussagen sei es noch „zu früh, zumal sie noch nicht geplant sind“, so der Sprecher. Ohne Zustimmung des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums sei die Einführung auch gar nicht möglich. Dieses sehe die Erfordernis dafür derzeit nicht.

Die Spielräume werden immer geringer

Aufgrund der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes in Leipzig, das Diesel-Fahrverbote erlaubt hat, und wegen einer anhängigen Klage durch die Deutsche Umwelthilfe sieht sich die Verwaltung gezwungen, diese Op­tion zu prüfen.

Und nach der Vorlage des aktuellen Gutachtens mit Maßnahmen für saubere Luft wird klar: Die Spielräume, Diesel-Fahrverbote zu verhindern, werden immer geringer. 32 verschiedene Vorschläge hat die Stadt von Experten untersuchen lassen. Das Ergebnis ist jedoch ernüchternd. Kurzfristig lassen sich auch mit dem Förderprogramm die Grenzwerte nicht erreichen.

Geprüft werden Fahrverbote für die komplette Marienstraße, die Göttinger Straße. die Frie­drich-Ebert-Straße, die Arndtstraße sowie die Schloßwender Straße. Die Podbielskistraße wäre zwischen Spannhagengarten und Am Listholze betroffen, außerdem auf dem Abschnitt von der Ferdinand-Wallbrecht-Straße bis zur Rühmkorffstraße. Auf der Fössestraße kommen Diesel-Fahrverbote zwischen Westschnellweg und Küchengarten in Frage, auf der Bornumer Straße zwischen Am Spielfelde und Deisterplatz, auf der Vahrenwalder Straße zwischen Niedersachsenring und Hamburger Allee.

Von Christian Bohnenkamp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Woche autofrei, Champignons in Bunkern, eine Siedlung mit Kleinsthäusern oder die Abschaffung getrennter Klos: In der Eisfabrik präsentierten lokale Gruppen ihre Kulturhauptstadt-Ideen. Hannovers Grüne hatten eingeladen.

20.10.2018
Meine Stadt Kulturhauptstadt 2025 - Dieser Auftritt hat gefallen

Kulturpolitiker loben den Auftritt vom „Team Hannover“ bei der Präsentation der neun Bewerberstädte in Berlin. Der ironisch-süffisante Umgang mit dem eigenen Stadtimage sei eine gute Idee gewesen.

17.10.2018

Happy Kumpir hat als Ofenkartoffel-Anbieter bislang in Hannover ein Monopol genossen. Direkt nebenan gibt es jetzt einen nahezu identischen Laden. In der Escherstraße herrscht deswegen Verwirrung.

17.10.2018