Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Die E-Zigarette boomt
Hannover Meine Stadt Die E-Zigarette boomt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 17.11.2011
Immer mehr Raucher greifen zur vermeintlich gesunden E-Zigarette. Quelle: Surrey
Anzeige
Hannover

„Die Benutzung der E-Zigarette in Gaststätten ist zulässig“, so der Sprecher von Gesundheitsministerin Aygül Özkan, Thomas Spieker. Möglich macht es die spezielle Wirkungsweise der E-Zigarette: Sie verbrennt keinen Tabak, sondern vernebelt Nikotin- oder auch Cola-Lösungen.

Zum Durchbruch hat der E-Zigarette nach eigenen Angaben ein Hannoveraner verholfen: Thorolf Leddin macht inzwischen mehrere Millionen Euro Umsatz mit den tabakfreien Zigaretten. Ihr Erfolg: Sie sind weniger schädlich für Raucher, und Passivraucher müssen nicht um ihre Gesundheit fürchten – zumindest nach derzeitigem Stand der Wissenschaft.

Das Gesundheitsministerium beobachtet die Entwicklung nach eigenen Angaben dennoch aufmerksam. Auch, weil der Jugendschutz betroffen ist. Denn E-Zigaretten fallen nicht unter das Jugendschutzgesetz. „Es gibt da möglicherweise Handlungsbedarf“, sagt Spieker. Das Büro der Bundesdrogenbeauftragten unterstreicht die Bedenken. E-Zigaretten dürften nur nach entsprechender Zulassung vertrieben werden. Unterdessen gelten ab heute neue Sicherheitsstandards für Papierzigaretten in der EU. Sie sollen von selbst ausgehen, wenn man nicht an ihnen zieht.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige