Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Deutschland gegen Italien: Hannover ist bereit
Hannover Meine Stadt Deutschland gegen Italien: Hannover ist bereit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:46 29.06.2016
War schön: Das Public Viewing zum Spiel gegen Nordirland war ein voller Erfolg - auch hier im Gilde Park. Quelle: Rainer Dröse
Anzeige
Hannover

Perfektes Wetter: Es wird weder zu warm noch zu kalt am Sonnabend. Bis zum Nachmittag kann es noch Schauer geben, ab 15 Uhr soll es trocken bleiben. Bis in den Abend sind bis zu 19 Grad für Hannover vorausgesagt. Dem, der seinen Pulli dabeihat, steht zur großen EM-Party nichts im Wege.

Public Viewing: Da Wetter, Tag und Uhrzeit mitspielen, wird es in den Public-Viewing-Stätten zum Viertelfinale der Deutschen gegen Angstgegner Italien rappel- und
stimmungsvoll: „Wir planen mit 
10 000 Fußballfans – dann sind die Gilde-Parkbühne und die Swiss-Life-Hall voll“, so Nico Röger von Hannover Concerts: „Um 18 Uhr geht es los. Die Moderation übernimmt wie immer 96-Stadionsprecher Stefan Kuna. Für Party-Stimmung vor Anpfiff sorgt ein DJ.“

Nach dem Spiel wird weitergefeiert. „Wir gehen ja mal davon aus, dass die Deutschen gewinnen. Und falls es nicht klappen sollte, wird bei uns eben kollektiv getrauert“, so Röger. Der Waterloo-Biergarten hat schon ab 11 Uhr geöffnet. „Ab 16 Uhr erwarten wir dann die ersten Fußball-Fans“, meint Waterloo-Betreiber Robert Kirchner. Wer Interesse an der Vorberichterstattung der ARD hat und trotzdem unter freiem Himmel sitzen will, ist hier richtig.

Das Schützenfest: Am Freitag eröffnet das weltgrößte Schützenfest in Hannover. Es läuft bis zum 10. Juli – also mitten in der entscheidenden Phase der EM. Das Festzelt „Gilde-Island“ hat für den Sonnabend vorgesorgt: „Bis 20.40 Uhr machen unsere DJs Gürthi and Friends richtig Stimmung, dann übertragen wir pünktlich zur Nationalhymne das Spiel auf der Großbildleinwand, hauen die Italiener weg und feiern
 dann ordentlich weiter“, so Sascha Casado, einer der Zeltbetreiber. 1000 Sitzplätze gibt es im „Gilde-Island“, dazu knapp 500 Stehplätze. Reservierungen sind auf der Facebook-Seite des „Gilde-Island“ möglich.

Das Bier: Bei der Gilde-Brauerei rollen die Bierwagen im Minutentakt vom Hof. Panische Bestellungen vorm Italien-Hit habe es aber nicht gegeben. „Alle scheinen sich gut eingedeckt zu haben. Fußball und ein kaltes Bier – das gehört eben zusammen“, so ein Sprecher.

Von Fabian Wenck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kleiner Überblick gefällig? Wir fassen zusammen, was heute los ist.

29.06.2016

Vom österreichi-schen Saalfelden bis ins niedersächsische Neustadt – für Juristen sind 850 Kilometer Entfernung keine Hürde. So kommt es, dass ein Mann (27), der 2015 das Trainingslager von Hannover 96 im Salzburger Land begleitet hatte, nun eine Anklage der hannoverschen Staatsanwaltschaft wegen gefährlicher Körperverletzung am Hals hat. Der Neustädter steht in Verdacht, einer von vier 96-Chaoten zu sein, die damals zwei junge Österreicher (23, 23) krankenhausreif geprügelt haben. Nachdem die Staatsanwaltschaft Salzburg die Kollegen in Hannover eingeschaltet hatte, könnte in dem Fall bald gegen den 27-Jährigen vor dem Amtsgericht Neustadt verhandelt werden.

01.07.2016

Nach dem Überfall auf einen Geldtransporter in Niedersachsen hat das Landeskriminalamt am Dienstag Fotos der Wagen der verdächtigten Ex-RAF-Terroristen veröffentlicht. Einen ließen die Schwerbewaffneten am Tatort in einem Gewerbegebiet in Cremlingen bei Braunschweig zurück. Den anderen entdeckten Fahnder am Montag in einem Wald.

28.06.2016
Anzeige