Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Große Chance für Leibniz-Uni und MHH
Hannover Meine Stadt Große Chance für Leibniz-Uni und MHH
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 27.09.2018
Prof. Karsten Danzmann, Sprecher für den Cluster Quantum Frontier. Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

Die Entscheidung ist gefallen. Aus der Exzellenzstrategie der Deutschen Forschungsgesellschaft bekommen mehrere Hochschulen in Niedersachsen sogenannte Exzellenzcluster.

Die Leibniz Universität und die Medizinische Hochschule (MHH) bekommen vier Exzellenzcluster. Das bedeutet, dass vier Forschungsgruppen der Hochschulen finanziell gefördert werden. 

Diese Forscher werden gefördert

An der Leibniz-Uni will die Gruppe Phoenix-D optische Präzisionsgeräte kostengünstig digitalisiert fertigen – für schnellere Blutanalyse oder auch gezielte Unkrautvernichtung per Laser. Die Forscher von QuantumFrontiers entwickeln neue Messtechnologien auf Nanoebene. Beide Forschungsgruppen werden durch das Programm der DFG gefördert.

Die Wissenschaftler der Gruppe Hearing4all (auf Deutsch „Hören für alle“) wollen verstärkt individuelle Therapien entwickeln, den Hörverlust im Alter ausbremsen oder auch Smartphones als Hörgerät einsetzen. Dafür bekommt die Gruppe, in der schon seit sechs Jahren MHH und Leibniz-Uni gemeinsam forschen, nun auch eine Förderung des DFG.

Von der MHH werden die Forscher der Gruppe Resist unterstützt. Sie wollen besser verstehen, warum manche Menschen besonders anfällig für bestimmte Infektionen sind. Eine Abwehrschwäche gegenüber Krankheitserregern kann ganz unterschiedliche Gründe haben. Wenn Ärzte die Zusammenhänge erkennen, können sie zukünftig bessere Diagnosen stellen und Therapien individuell auf den Patienten abstimmen.

Bekommt Hannover jetzt Exzellenzunis?

Mit der Förderung dieser drei Cluster haben die Leibniz Universität und die MHH nun die Möglichkeit, sich als Exzellenzuniversität zu bewerben. Bei Erfolg könnten die Unis so längerfristig viele Millionen für die Forschung einstreichen.

Alles weitere über die Hochschulen und Forschungsgruppen, die gefördert werden, wird in einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Diese können Sie hier im Livestream verfolgen. 

Von jok / RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!