Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Der kleine Mann, der darf das nicht
Hannover Meine Stadt Der kleine Mann, der darf das nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 25.01.2016
IN DER FUßGÄNGERZONE: Hier parkt man eigentlich nicht. Quelle: tow
Anzeige
Hannover

Wahrscheinlich muss das blonde Duo zu einem Ladendiebstahl, denke ich. Wahrscheinlich Mundraub, also noch genauer gesagt, ein Wurst-in-den-Mund-Raub. Die Ordnungshüter gehen an die Theke, wo ich immer die Paninis kaufe. Einen Dieb kann ich nicht entdecken. Ihr Bulli bleibt draußen auf dem Gehweg, bestimmt zur Abschreckung weiterer Straftäter.

MIT WURST-TÜTE: Hier gehen sie raus, die beiden SchlaWIENER in Uniform.

Aber dann, die große Überraschung: Sie führen keinen Räuber nach draußen. Sie haben ihren Wagen nur schnell mal im Parkverbot abgestellt, um sich eins von meinen (!) Paninis zu kaufen. Ich habe nachgefragt: Ich dürfte hier nicht parken, oder? Die blonde Polizistin guckt mich an, als sei ich der Bösewicht, den sie schon lange fangen wollte, und sagt trocken: „Beschweren Sie sich doch!“ Okay, hiermit erledigt.

Tobias Welz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großalarm in Groß-Buchholz: An der Gerhart-Hauptmann-Realschule an der Hermann-Bahlsen-Allee klagten am Freitagmorgen gegen Ende einer Pause etwa 47 Schüler über Atemwegs- und Augenreizungen. Die Feuerwehr musste die Schüler versorgen. Einige hatten zuvor auch über Übelkeit geklagt und sich teilweise erbrochen, so die Einsatzkräfte.

22.01.2016

Nur noch 15 der 55 S-Bahn-Stationen in der Region Hannover werden künftig mit Videokameras ausgestattet sein

22.01.2016

Soll es künftig ein Alkoholverbot in Bussen und Bahnen der Üstra geben? Die Beantwortung dieser Frage will die Gruppe SPD und Grüne in der Region von den Üstra-Fahrgästen selbst beantwortet haben, das Nahverkehrsunternehmen soll nun die Kunden befragen. Ein Zeitpunkt dafür steht aber noch nicht fest.

24.01.2016
Anzeige