Navigation:

© Jan Philipp Eberstein

Service

Der Donnerstag in Hannover

Guten Morgen, Hannover! Schön, dass Sie da sind. Hoffentlich sind alle nach dem schönen Maschseefest-Auftakt fit für den heutigen Donnerstag. Hier lesen Sie, was in Stadt, Region und Land heute wichtig ist:

Hannover. Der Sommer macht Pause: Grau starten wir heute in den Donnerstag. Daran wird sich auch nicht viel ändern im Laufe des Tages. Hinzu kommen schon am Morgen leichte Regenschauer. Gegen Nachmittag sind auch Gewiiter drin. Die Höchsttemperaturen liegen bei knapp unter 23 Grad. Sonnenstunden? Maximal vier. Aber auch nur, wenn man alle Sonnenstrahlen des Tages in der Region zusammenrechnet. An Manchen stellen der Stadt wird die Sonne heute gar nicht zu sehen sein. Wer genauer wissen will, nach welchem Wetter er sein Wochenende plant, kann sich hier informieren.

Staumeldungen gibt es auch heute nur von der A2. Die lässt uns ja zum Glück nie im Stich... Und wir verraten euch natürlich wieder, wo heute geblitzt wird. Dazu haben wir auch noch einen kleinen Verkehrs-Tipp für das Wochenende:

A2, Dortmund → Hannover: Zwischen AS Hannover-Herrenhausen und AS Hannover/Langenhagen Baustelle, drei Kilometer Stau für LKW,
A2, Hannover → Dortmund: Zwischen AS Wunstorf-Luthe und AS Wunstorf-Kolenfeld rechter Fahrstreifen gesperrt, Verkehrsbehinderung durch einen defekten LKW,
Geblitzt wird heute an der Göttinger Straße (Linden), an der B 6 im Bereich Neustadt und in Seelze,
Tipp: Aufgrund von Straßenbauarbeiten muss die Bornumer Straße stadteinwärts im Bereich zwischen der Nenndorfer Chaussee und der Straße Am Großmarkt ab dem morgigen Freitag, 19 Uhr, bis voraussichtlich Sonntag, 31. Juli, abends für den Straßenverkehr gesperrt werden.

Lokal

Das 31. Maschseefest ist eröffnet

In diesem Jahr hat sich der Veranstalter Verstärkung geholt. Beim obligatorischen Durchtrennen des blauen Bandes, das die Eröffnung eines jeden Maschseefestes symbolisiert, gab‘s diesmal zwei Wasserwesen als Bandhalter:

Rechts „Meerjungfrau Kat“ (alias Model Katrin Felton aus Hannover) und ein weiteres Model als Neptun. „Wir wollten mal eine kleine Veränderung im Ablauf“, sagt Veranstalter Hans Nolte von der Hannover Veranstaltungs GmbH (HVG). Nolte selber war es dann nicht, der das blaue Band durchtrennte. Das überließ er OB Stefan Schostok, der frisch aus dem Urlaub an den See zum Zeremoniell eilte.

Fast hätte der OB die Schere doch weitergereicht, denn neben ihm standen zwei Sportsmänner, die demnächst in Rio bei Olympia für Furore sorgen wollen: Handball-Teammanager Oliver Roggisch (und Weltmeister 2007) sowie Kai Häfner von der TSV Hannover-Burgdorf, der im Januar in Polen Europameister geworden war. Die deutsche Handball-Nationalmannschaft bereitet sich zurzeit in Hannover auf Rio vor, weshalb Roggisch und Häfner zur Eröffnung kommen konnten.

Viel Tamtam also am Nordufer, der aber berechtigt ist. Schließlich ist Hannovers Haussee in den kommenden 19 Tagen bis zum 14.August Schauplatz von Niedersachsens größtem Sommerfest, erwartet werden rund zwei Millionen Besucher. „In 19 Tagen um die Welt“, heißt kulinarisch, musikalisch und auch optisch das Motto.

Erwartungsgemäß füllte sich das Nordufer bei einem schönen Sommerabend rasch. Dazu hatte sicher auch Pop-Sternchen Jamie-Lee beigetragen, die ab 20 Uhr auf der Maschsee-Bühne von NDR1 auftrat.

Vor dem Hintergrund der jüngsten Amokläufe und Anschläge wollte die Polizei die Präsenz auf dem Maschseefest erhöhen. Tatsächlich liefen Beamte in Uniform Streife, das aber eher unauffällig und zurückhaltend.

Schwerkranke sollen Cannabis auf Rezept erhalten

Cannabis als Heilmittel spaltet die Ärzteschaft. Die Psychiaterin Kirsten Müller-Vahl begrüßt die Pläne der Bundesregierung, Cannabis auf Rezept zu erlauben. Cannabis-basierte Medikamente könnten bei rund 50 Krankheiten beziehungsweise Symptomen helfen, sagte die Professorin der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH): "Leider gibt es viel zu wenig Geld für die Forschung." Der Suchtmediziner Rainer Thomasius sieht Cannabis als Medikament kritisch. Unter anderem gebe es ein Psychose-Risiko, sagte der Kinder- und Jugendpsychiater vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Derzeit besitzen nach Auskunft der Bundesopiumstelle 779 Patienten eine Ausnahmeerlaubnis zur ärztlich begleiteten Selbsttherapie mit Cannabis. Sie haben mit zahlreichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Unter anderem gibt es Lieferengpässe, weil die Cannabisblüten aus Holland bezogen werden. Die Gründung einer staatlichen Cannabis-Agentur in Deutschland soll Abhilfe schaffen.

Niedersachsen

Neue Zahlen zur Arbeitslosigkeit in Niedersachsen und Bremen

Die jüngsten Zahlen zur Entwicklung des Arbeitsmarktes in Niedersachsen und Bremen stellt die Bundesagentur für Arbeit an diesem Donnerstag (10.00 Uhr) vor. Nach dem regionalen Stellenindex der Agentur hat die Nachfrage nach Arbeitskräften in Niedersachsen zwar im Juli leicht nachgegeben, liegt aber weiterhin auf einem hohen Niveau. "In Verbindung mit der stabilen Konjunktur kann auch für die kommenden Monate eine hohe Einstellungsbereitschaft der Unternehmen erwartet werden", erklärte die Agentur in einer Mitteilung.

Im Juni lag die Arbeitslosenquote in Niedersachsen bei 5,8 Prozent, im Land Bremen bei 10,5 Prozent.

VW-Konzern nennt Details zu neuen Milliardenlasten aus Diesel-Krise

Europas größter Autobauer Volkswagen legt am Donnerstag seine Halbjahresbilanz vor und erläutert darin die Details neuer milliardenschwerer Lasten aus der Abgas-Affäre. Mit ersten Eckzahlen hatte der Konzern bereits vergangene Woche angegeben, dass der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) binnen Jahresfrist um 22 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro absackte. Darin enthalten sind 2,2 Milliarden Euro neue "negative Sondereinflüsse", wobei noch unklar ist, wie viel genau davon mit der Diesel-Krise zusammenhängt. Nach altem Stand waren 16,2 Milliarden Euro für die Affäre zurückgestellt.

Unter Ausblendung der Diesel-Lasten ist der VW-Konzern dagegen gut unterwegs und legte zu. Ein Grund für den Schub ist die Wende bei der lange renditeschwachen VW-Kernmarke. Sie startete nach Verlusten zum Jahresende 2015 und einem schwachen Startquartal durch. Zu den genauen Gewinnzahlen dahinter ist bisher aber noch nichts bekannt.

Fest steht allerdings schon, dass die Verkäufe des Konzerns wegen des starken Monats Juni auf Wachstumskurs sind: 5,12 Millionen Fahrzeuge - vom kleinen VW-Up bis zum schweren Scania-Lkw - sind per Juni 1,5 Prozent Verbesserung im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015.

Nachrichten

Als verdächtig gemeldeter Mann am Bremer Hauptbahnhof festgenommen

Ein als verdächtig gemeldeter Mann, dessen Suche am Mittwoch zur Evakuierung eines Bremer Einkaufszentrums geführt hatte, ist gefasst. Der 19-Jährige, der aus der Psychiatrie im niedersächsischen Bassum entwichen war, sei am Bremer Hauptbahnhof festgenommen worden, teilte die Polizei im niedersächsischen Landkreis Diepholz in der Nacht zu Donnerstag mit.

Die Bremer Polizei hatte eine "Eigen- und Fremdgefährdung" durch den Mann nicht ausgeschlossen. Die Polizei im niedersächsischen Landkreis Diepholz gab später Details zu dem Mann bekannt. Es handele sich um einen Algerier, der einen Asylantrag gestellt habe. Er sei am Sonntag in die Psychiatrie eingewiesen worden und habe sich gegenüber der Polizei über den Amoklauf in München und die Gewalttaten der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) geäußert.

Sport

Löwen-Kracher! Olic das neue Stürmer-Vorbild

Auch der Münchner
96-Konkurrent verstärkt die Offensive: Ivica Olic will es im Spätherbst der Karriere noch einmal in der zweiten Bundesliga wissen. Der einstige Torjäger von Bayern München heuerte beim Stadtrivalen 1860 an. Die zuletzt jahrelang arg schwächelnden „Löwen“ haben den Kroaten für ein Jahr zurück an die Isar geholt.

„Im Grunde genommen muss man zu Ivica Olic gar nichts sagen. Seine Vita und seine Stationen sprechen für sich“, lobte Sportchef Thomas Eichin den 36-Jährigen. Mit Olic hoffen sich die Sechziger nach zuletzt zwei nur knapp vermiedenen Abstürzen in die dritte Liga im Fußball-Unterhaus festigen zu können.

Der Offensiv-Altmeister war einer der besten Bundesliga-Stürmer im vergangenen Jahrzehnt. Für Hertha BSC (1998), den Hamburger SV (2007–2009 sowie 2015–2016), Bayern (2009–2012) und den VfL Wolfsburg (2015–2016) erzielte er in 238 Liga-Spielen 72 Tore.

„Die sportlichen Verantwortlichen konnten mich von dem tollen Projekt überzeugen“, sagte der Familienvater. In München besitzt er aus seiner Bayern-Zeit sogar noch ein Haus. Die Rückkehr nach Hamburg ist aber nur eine Frage der Zeit. Olic besitzt dort einen Anschlussvertrag: „In welcher Funktion, ist noch unklar. Mein Traum ist es, als Scout für den HSV in meiner Heimat Kroatien einen Jungen zu entdecken, der hier seine Karriere startet, so wie ich es gemacht habe.“
Die Sechziger sind begeistert von dem Transfer-Kracher. „Wir wissen, dass er immer 100 Prozent gibt. Das hat er im Laufe seiner Karriere bei allen Stationen immer wieder unter Beweis gestellt“, sagte Eichin: „Damit hat er eine absolute Vorbildfunktion. Viele unserer Jungs können in Sachen Einstellung und Professionalität von ihm lernen.“

Olic gilt als nimmermüder Arbeiter im Angriff und passt damit in das Anforderungsprofil von 1860.

Der Kroate war nicht die einzige Verpflichtung des Teams von Coach Kosta Runjaic: Fanol Perdedaj kommt vom FSV Frankfurt. Der Mittelfeldspieler unterschrieb bis 2019. „Er ist ein sehr laufstarker und aggressiver Allrounder im Mittelfeld. Er kann aber auch auf der Außenverteidiger-Position zum Einsatz kommen“, erklärte der Trainer. Mit dem in Ungnade gefallenen Rodri hat der TSV indes den Vertrag aufgelöst.

NFV-Pokal: Havelse dreht das Spiel und siegt

„Es war ein unfassbares Spiel“, resümierte Alexander Kiene nach dem Erfolg beim MTV Gifhorn. Vor allem die letzten acht Minuten des NFV-Pokal-Spiels dürfte der Coach des Regionalligisten TSV Havelse gemeint haben: Da machten sie aus einem 1:3-Rückstand einen 4:3-Sieg.

Der TSV hatte erst alles im Griff, führte schnell mit 1:0, wirkte völlig ungefährdet. Nach einem unglücklichen Handspiel von Deniz Tayar traf dann aber Kim-Marvin Kemnitz per Elfmeter (45. + 1), und kurz nach Wiederanpfiff Manuel Gerlof (48.). Jovan Hoffart erhöhte auf 3:1 (55.).

Die Havelser fingen sich allerdings und bewiesen Moral: „Ich habe auf 3-5-2 umgestellt, und dann haben die Jungs ein Powerplay hingelegt“, erklärt Kiene. Tayar (82.) und Deniz Undav (87., 90.) sorgten im Schlussspurt für den hochverdienten Sieg im Pokal-Spiel.

Hannover 96: Abwehrwackler schon chronisch. 
Bakalorz verletzt sich beim 3:3.

Wer Tore sehen will, muss zu 96 gehen. Aber Hannover bleibt auch Gegentor-Garant, wie gestern wieder beim 3:3 im Härtetest gegen den gleichwertigen Ligarivalen Erzgebirge Aue.

Die chronischen Wackler in der Defensive gefährden ernsthaft das Ziel Wiederaufstieg. „Es ist zu einfach, wie man uns überspielen kann“, schimpft Trainer Daniel Stendel.

Kommen Sie gut durch diesen Donnerstag. Bleiben Sie informiert unter www.neuepresse.de


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok