Navigation:
Service

Der Dienstag in Hannover

Guten Morgen, Hannover! Es ist Dienstag und das ist heute in der Stadt wichtig:

Hannover. Beste Nachrichten gibt es vom Wetter. Der Sommer ist da, die Sonne scheint und scheint und scheint. Über 14 Sonnenstunden sind heute angesagt. Nur am frühen Nachmittag kann die Sonne durch leichte Wolken verdeckt werden. Die verziehen sich zum Abend aber wieder. Dazu steigen die Temperaturen auf bis zu 28 Grad. Regen? Fehlanzeige! Endlich Freibadwetter in der Ferienzeit.

Gute Nachtrichten gibt es auch von den Straßen in und um Hannover: Es sind keine Staus für Autos vermeldet. Lediglich Lkw-Fahrer müssen (natürlich) auf der A2 ein wenig Geduld mitbringen.

  • A2, Braunschweig → Dortmund: Zwischen AS Lehrte und AS Hannover-Bothfeld Baustelle, drei Kilometer Stau für Lkw,
  • A2, Dortmund → Hannover: Zwischen Dreieck Hannover-West und AS Hannover-Bothfeld Baustelle, zwei Kilometer Stau für Lkw,
  • die Polizei blitzt an der B 65 in den Bereichen Hannover und Ronnenberg, die Region kontrolliert in Ronnenberg,
  • aktuelle Informationen finden Sie hier.

Lokales

Amtsgericht Hannover verhandelt gegen Bundespolizisten
Ein Beamter der Bundespolizei muss sich ab heute (Dienstag) vor dem Amtsgericht Hannover wegen mehrerer mutmaßlicher Delikte verantworten. Dem Angeklagten werden Waffenbesitz, die unberechtigte Verbreitung von Fotos und der Besitz kinderpornografischer Schriften vorgeworfen. Der Polizist soll im September 2014 einen Inhaftierten zu Boden gebracht, ihm Handfesseln angelegt und ihn dann unberechtigt fotografiert haben. Per Handy soll er dann drei dieser Fotos mit einem beleidigenden Kommentar an einen Kollegen gesandt haben.

Der Fall hatte vor zwei Jahren bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Bei dem Opfern soll es sich nach damaligen Medienangaben um einen 19-jährigen Marokkaner gehandelt haben, der in einem Zug ohne Fahrschein und mit geringen Mengen von Marihuana angetroffen wurde. Nach Angaben des Amtsgerichts wurde einige Monate später bei einer Durchsuchung im Haus des Mannes eine Pumpgun samt Munition gefunden. Zudem soll er sich per Internet Zugang zu Videos verschafft haben, die den sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen zeigen.

32 Taten: Ältere 
im Visier von 
Trickbetrügern
Die Masche ist schon älter, die Opfer sind es in der Regel auch: Nahezu täglich schlagen derzeit Wechseltrickbetrüger in der Region Hannover zu. 32 Taten wurden seit Anfang Juni angezeigt – Tendenz steigend. Die Polizei rät zu erhöhter Vorsicht.

400 Euro erbeutete ein unbekanntes Paar, das nachmittags an der Havelser Straße in Garbsen-Mitte einen 68-Jährigen bat, Geld zu wechseln. Im weiteren Verlauf habe das Duo den Senior in ein Gespräch verwickelt und ihm bei der Suche in seiner Geldbörse „geholfen“, so die Polizei. Kurz darauf war das kriminelle Paar verschwunden – ebenso wie Banknoten im Wert von zusammen 400 Euro aus der Geldbörse des Seniors.

„So oder so ähnlich spielten sich auch die 31 weiteren Taten – darunter zwei Versuche – mit einem Gesamtschaden von gut 7000 Euro in der Region Hannover ab“, sagt Polizeisprecher Sören Zimbal. Beliebte Tatorte seien Parkplätze von Einkaufszentren und Geschäften. Dort gingen die Trickdiebe „auf die Suche nach häufig lebensälteren Frauen und Männern“.

Bitte der Ermittler: bereits bei verdächtigen Beobachtungen den Notruf 110 wählen.

„Mission Eierklau“ ist erfolgreich
Klopf, klopf – ist da jemand drin? Neugierig beäugt Straußenhenne Rana ihre Eier. Immerhin bleiben sie jetzt im Nest und werden nicht wieder geklaut. 57 Eier hat Rana in diesem Jahr schon gelegt, elf davon wurden ausgebrütet. Aber nicht von ihr. „Es ist bei uns eigentlich zu kalt und zu nass für einen Bruterfolg auf natürliche Weise“, sagt Zoosprecherin Simone Hagenmeyer.

Die Küken schlüpfen alle in der Brutmaschine. Und zwar jeweils so viele, wie es andere Zoos als Abnehmer gibt. Brüten auf Bestellung. Ausgewachsen sollen sie als Botschafter des Artenschutzes auf die Gefahr des Aussterbens aufmerksam machen. Denn der Nordafrikanische Rothalsstrauß, der größte Laufvogel der Welt, ist akut bedroht. In freier Wildbahn leben nur noch ein paar Hundert Exemplare, etwas mehr in geschützten Reservaten.

Dort begann 2011 auch die „Mission Eierklau“. Zoo-Biologin Maren Frerking war von Kollegen des Sahara Conservation Fund auf die bedrohte Art aufmerksam gemacht worden. Der Zoo importierte 24 Eier aus dem marokkanischen Nationalpark Souss Massa, die in Maschinen ausgebrütet wurden. Die Küken wurden auf Zoos in Deutschland und England verteilt, Hannover behielt auch ein Paar: Henne Rana und Hahn Larbi, die nun seit mehr als einem Jahr geschlechtsreif sind.

Im vergangenen Jahr konnte sich der Zoo über siebenfachen Nachwuchs freuen, und in diesem Jahr schlüpften sogar elf Küken. Die übrigen Eier blieben im Nest. „Damit Rana aufhört zu legen“, erklärt Frerking. Denn für dieses Jahr ist die Brutkampagne abgeschlossen. Aber die Henne soll auch lernen, sich um die Eier zu kümmern. Denn die Hoffnung stirbt zuletzt, und vielleicht gibt es ja irgendwann doch mal natürlichen Bruterfolg.

Sport

Ist die Mannschaft jetzt komplett?
Nach dem Transfer-Doppelschlag fragte die NP nochmal bei Martin Bader nach: „Und? Kommt jetzt noch ein Dritter?“ Der 96-Geschäftsführer möchte „jetzt erst mal ein Päuschen“ machen. Bader war während der Trainingslager-Woche auf Nordeney in Hannover geblieben. „Jetzt wissen Sie auch, warum“, sagte er. Dennoch ist sein Job nicht beendet: „Wenn wir Qualität bekommen können als Hannover und wenn sich etwas ergibt, werden wir es wieder tun.“

„In der Offensive sind wir jetzt sehr breit aufgestellt“, erklärt Bader. Bei Hajime Hosogai von Hertha BSC wird 96 nichts tun. Der Japaner ist defensiver Mittelfeldspieler. „Auf der Position werden wir nichts mehr machen“, sagt Bader. Denn da drängeln sich bereits Manuel Schmiedebach, Iver Fossum und Marvin Bakalorz, zudem Edgar Prib, Waldemar Anton, der verletzte Andre Hoffmann und Salif Sané um die Plätze.

Um Sané geht es hauptsächlich. Der 1,96-Meter-Riese ist unter 96-Trainer Daniel Stendel als Innenverteidiger eingeplant. Beim 1. FC Köln könnte er auf seiner Wunschposition im Mittelfeld spielen. Die Kölner sind dabei, das erste abgelehnte 3,5-Millionen-Angebot noch einmal aufzustocken.

Wenn Köln sich in Richtung acht Millionen Euro bewegt, reagiert 96 trotzdem nicht sofort. Intern wartet 96 auf ein Signal des Senegalesen, der sich bisher weder zu einem Wechsel noch zum Verbleib klar äußerte. Bisher verhielt sich Sané einwandfrei: Er führt 96 täglich vor Augen, was für eine Qualität der Absteiger verlieren würde, wenn er geht. Im Härtetest gegen Nimwegen (5:2) schoss Sané das 1:0.

Nach NP-Informationen ist 96 allerdings vorbereitet auf einen eventuellen Wechsel von Sané – allerdings wird es dieselbe Qualität für 96 und die zweite Liga nicht geben.

„Wir werden weiter den Job machen, um vorbereitet zu sein, wenn Not am Mann ist“, kündigt Bader an.

Drei Recken wollen Rio rocken
Der Olympia-Traum lebt für die Recken-Stars Kai Häfner, Morten Olsen und Casper Mortensen. Die drei dürfen nach Rio – und sie wollen mit Edelmetall nach Hannover zurückkehren.

Häfner weiß, wie sich das anfühlt. Bei der EM ballerte er das deutsche Team zum Titel, so darf es gern auch bei Olympia laufen. Häfner ist einer von 15 deutschen Spielern, die mit dürfen. Das olympische Motto „Dabei sein ist alles“ reicht ihm nicht: „Ich will alles raushauen, was geht, und so weit wie möglich kommen.“ Minimalziel ist die K.o.-Runde: „Da entscheidet dann die Tagesform, da kann man keine Prognose abgeben. Aber es ist mein Wunsch, etwas mitzunehmen.“ Gold, Silber oder Bronze!

Deutschland sei Mitfavorit, findet Häfner. „Wir sind Europameister. Da muss man sich der Favoritenrolle stellen. Wir brauchen uns nicht zu verstecken“, sagt Häfner, „aber wir müssen auch abliefern, um zu bestehen.“ Dem ordnet er alles unter: „Mein Fokus liegt absolut auf Handball. Klar würde ich gerne auch mal Usain Bolt treffen. Aber wir haben unsere eigene Aufgabe.“ Mit Vollgas zur Medaille! Und das ohne Angst vorm Zika-Virus: „Nicht fahren war keine Option“, sagt Häfner. Heute gehts mit dem Nationalteam zur Vorbereitung nach Stuttgart, am Freitag zum Test-Turnier nach
Straßburg – ausgerechnet gegen Dänemark. Und damit gegen die beiden anderen Rio-Recken.

„Olympia ist immer mein Ziel gewesen“, freut sich Dänen-Linksaußen Mortensen, „ein Traum, das Größte für jeden Sportler.“ Auch die Dänen wollen eine Medaille: „Wir wollen in die Top 3“, sagt Mortensen, „wir haben die Mannschaft, um das zu erreichen. Aber bei Olympia gibt es nur gute Mannschaften. Das wird harte Arbeit.“

Bei seinen ersten Olympischen Spielen will Mortensen aber auch andere Sportarten sehen: „Die anderen Dänen und zum Beispiel Badminton“, sagt er. Aber: „Ich bin in erster Linie da, um Handball zu spielen, und nicht als Tourist. Der richtige Fokus ist wichtig.“

Der stimmt auch bei Spielmacher Olsen: „Wir Dänen spielen immer, um zu gewinnen. Wir haben die Basics, die Taktik und individuelle Topleute“, sagt er selbstbewusst. Mit 31 Jahren sind es seine ersten Olympischen Spiele. Rio-Absagen wegen Angst vor Zika kann Olsen nicht nachvollziehen: „Das ist mir egal. Ich hatte diese eine Chance für Olympia. Die werde ich nicht absagen wegen so etwas. “

Das Turnier in Rio sei noch einmal eine andere Hausnummer als EM oder WM. Und das will er genießen: „Wenn wir nicht trainieren, werde ich mir andere Sportarten anschauen. Nur im Hotel bleiben wäre ein bisschen langweilig“, sagt Olsen, „ich würde gerne Basketball sehen, wenn die USA spielen. Und Gewichtheben finde ich richtig gut.“ Die Vorfreude steigt –
das olympische Handball-Turnier beginnt am 7. August.

Und jetzt kommen Sie gut durch den Dienstag. Neuste Informationen wie gewohnt unter www.neuepresse.de


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok