Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Depeche Mode in Hannover: Geduld gefragt
Hannover Meine Stadt Depeche Mode in Hannover: Geduld gefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 12.06.2017
Quelle: Wilde
Anzeige
Hannover

"Es sind nur Taschen in der Größe einer Gürteltasche erlaubt, also kleiner als A4", sagt Geschäftsführer Nico Röger. Das ist Teil der Sicherheitsmaßnahmen, die bei allen Konzerten mit derart vielen Gästen gelten - also auch bei etwa Coldplay am Freitag.

Verboten sind zudem: Kameras, Audio- und Videorekorder, GoPro, Tablet, PC, Selfie-Sticks, Feuerwerk, Laserpointer, Gashörner, Waffen, Messer, Sprays, Flaschen, Dosen, Tetrapacks, Schrime, Fahnenstangen, Speisen in Verpackungen, Ketten an Brieftaschen, große Ketten und Nietengürtel, Fahrräder, Kinderwagen, Helme und Tiere.

Zwar gibt es an jedem Einlass auch einen Stand, an dem die Taschen abgegeben werden können. Fans, die das nutzen möchten, müssen sich aber auf längere Wartezeiten nach dem Konzert einstellen. "Da kommen eben alle geballt und wollen ihre Tasche zurück", erklärt Röger. Etwa am Licht in den Zelten werde für den zweiten Abend noch nachgebessert, damit es schneller geht - trotzdem sei Geduld gefragt. Am Sonntagabend bildeten sich nach dem Konzert lange Schlangen vor den Zelt-"Garderoben", viele Fans waren genervt, verpassten ihre Züge.

Wie bereits am Sonntag gelten die Eintrittskarten ab drei Stunden vor Einlass und bis zum Betriebsschluss als Fahrkarten für die Üstra. Parkplätze gibt es am Stadion nicht. Wegen der Aufbauarbeiten des Schützenfestes steht auch dieser Parkplatz nicht zur Verfügung.

Dass sich der Konzertbesuch lohnt und was die Fans in etwa erwartet, könnte ihr nachlesen.

Viel Spaß!

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige