Navigation:

Die Lage ist vorerst ruhig: Arbeiter räumen auf dem Gelände auf.© Elsner

Boehringer

Demonstranten in Hannover wollen noch nicht aufgeben

Nach der Räumung des Boehringer-Geländes in Hannover-Kirchrode ist Ruhe eingekehrt – Polizei und private Sicherheitskräfte bewachen das Areal.

VON B. LÜERS UND G. GEROLD

An Tag eins nach der spektakulären Räumung des Boehringer-Geländes machten sich Donnerstag die Projektleiter des Pharma-Konzerns ein Bild von der Lage: Friedolin Nöker und Volker Ohlinger, Planer des umstrittenen Tierimpfstoffzentrums, begutachteten das Gelände am Bünteweg (Kirchrode).

Ein zwei Meter hoher Bauzaun umgibt jetzt das Gelände – davor patroullieren Polizisten, dahinter Mitarbeiter einer Wach- und Schließgesellschaft. Die mit Bäumen und Sträuchern bewachsene Fläche ist hinter der Umzäunung bereits planiert, an einigen Stellen häuft sich noch Gerümpel. Müll, den die 33 Besetzer hinterlassen haben.

Am Mittwochmorgen hatten hunderte Beamte das 42.000 Quadratmeter große Grundstück geräumt (neuepresse.de berichtete). Fast eineinhalb Monate hatten die Besetzer zuvor ausgeharrt, um eine Ansiedlung Boehringers zu verhindern.

„Ich bin froh, dass keine Steine geflogen sind“, so Nöker. „Mit der Räumung sind wir sehr zufrieden.“ Nun soll ein fester Zaun um das Gelände gezogen werden. Anschließend soll der angrenzende Büntegraben von der Stadt renaturiert und die Fläche auf Blindgänger untersucht werden. Nöker: „Mit den Vorbereitungen für den Bau des Tierimpfstoffzentrums wollen wir planmäßig im Dezember beginnen.“

Auf den Wachdienst will Boehringer zunächst nicht verzichten. Die Besetzer verbuchen das als Erfolg: „Wir wollten es denen so schwer wie möglich machen und durch diese Ausgaben trifft man die Konzerne sehr“, so Lara, Sprecherin der Aktivistengruppe. Mitstreiter Philip kündigt an: „Die Räumung bedeutet nicht das Ende unseres Widerstands.“ Der Kampf gehe auf anderen Wegen weiter.

Nahezu ruhig verhielten sich die Boehringer-Gegner in der ersten Nacht nach der Räumung. Einen Vorfall registrierte die Polizei am frühen Abend: Unbekannte hängten an die Eilenriede-Brücke über den Messeschnellweg zwei Banner. Darauf stand: „Wer räumt, kriegt Stress“. Die Warnung sei laut Polizei direkt an Boehringer adressiert gewesen. Beamte sahen sechs Vermummte flüchten.


Farbanschlag auf OB Weil – noch keine Spur Nach dem Farbanschlag auf das Haus von Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil (SPD) nimmt die Polizei die Gegner des in Hannover geplanten Tierimpfstoffzentrums ins Visier. mehr
Farbanschlag auf Tierärztliche Hochschule Gut eine Woche nach dem Farbanschlag auf das Haus von Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil (SPD) haben Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch ein Gebäude der Tierärztlichen Hochschule in Hannover mit Farbe beschmiert. mehr
Polizei räumt Lager von Boehringer-Protestlern in Hannover Das seit Juli besetzte Baugrundstück für ein geplantes Tierversuchszentrum des Pharmakonzerns Boehringer Ingelheim in Hannover ist am Mittwoch von der Polizei geräumt worden. mehr
Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Alt-Kanzler Gerhard Schröder fordert lokale Firmen auf, Hannover 96 mehr Geld zu geben. Was halten Sie davon?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok