Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Das sind die neuesten Trends in der Altenpflege
Hannover Meine Stadt Das sind die neuesten Trends in der Altenpflege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 10.03.2018
Patrick Horcher von der Firma Horcher Medical Systems erklärt Yvonne Eigenbrodt die Badewanne mit seitlicher Tür. Quelle: Heusel
Anzeige
Hannover

„Die Pflege gibt den Ton an“: So lautet das Motto der Leitmesse Altenpflege 2018, die am Dienstag in Hannover eröffnet wurde. Rund 550 Aussteller präsentieren die neuesten Entwicklungen im Bereich Therapie, Ernährung, Einrichtung und Software.

Beispielsweise die Firma Medicare Systems aus Barcelona. Sie hat Hilfsmittel auf den Markt gebracht, die Pflegekräften das Aufsitzen und Umlegen von Patienten erleichtern soll. „Dadurch wollen wir die Arbeit für die Fachkräfte erleichtern und gesünder gestalten. Das ständige Heben ist nicht gut für den Rücken“, erläutert Mitarbeiterin Giselle Laymuns. Durch ein Kissen mit Drehfunktion im unteren Rücken der Patienten und eine Schlaufe an den Beinen wird das Aufsitzen erleichtert. Ein Gurt an der Hüfte der Pflegekraft, woran sich der Patient festhält, sorgt für ein rückenschonendes Hochheben. Christine Klapper hat es gleich ausprobiert – und ist begeistert: „Es fühlt sich total gut an und gibt ein Gefühl von Sicherheit.“

Innovationen auf der Altenpflege-Messe 

Einige Stände weiter entspannt Altenpflegerin Olga Hamm im Snoezelraum. „Ich finde das interessant. Die Bewohner können gedanklich abschalten, es gibt ihnen ein Gefühl von zu Hause.“ Die Firma Wehrfritz produziert Einrichtungen für Snoezelräume. Mitarbeiterin Kerstin Beagle erklärt den Sinn: „Ziel eines solchen Raumes ist es, die äußeren Reize auszuschalten und aktive Reize einzusetzen“, durch Licht, Geräusche und Duftkerzen. „Dadurch sollen die Patienten entspannen.“

Um Entspannung geht es auch bei Alton, der Manufaktur für Klangmöbel. Im Schaukelstuhl mit Klangwahrnehmung wird die sensorische Wahrnehmung aktiviert, was entspannen soll. Altenpflegerin Christina Foullois testet den Stuhl: „Es ist ein total schönes und entspannendes Gefühl“, so die 24-Jährige. Besonders bei Demenzpatienten würden so Symptome gelindert.

Auffällig sind die vielen jungen Besucher. Trotz der Kritik an der Bezahlung im Pflegebereich ist der Nachwuchs motiviert: „Der Beruf ist sehr vielseitig und nicht immer schlecht bezahlt. Man erfährt viel über Menschen und bekommt einiges von Ihnen zurück“, sagt etwa Jannica Budde (24).

Die Messe ist am Mittwoch von 9 bis 18 Uhr und am Donnerstag von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Cecelia Spohn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige