Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Das neue Sprengel Museum
Hannover Meine Stadt Das neue Sprengel Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 18.09.2015
Anzeige
Hannover

Die Fakten

Durch den Neubau erweitert sich die Ausstellungsfläche um ein Drittel auf rund 7000 Quadratmeter. Dazu kommen neue Depoträume und eine vergrößerte Abteilung für die Fotografie.
2009 startete das Projekt mit einem Architektenwettbewerb, 2010 gewann das Architektenbüro Meili+Peter, 2011 wurde die Sichtbetonfassade vereinbart, 2012 erster Spatenstich. Das Museum erhält damit zehn neue Ausstellungsräume (mit Deckenhöhen zwischen 4,80 und 5,70 Metern).

Kosten: gut 36 Millionen Euro (Stadt: 14 Millionen, Efre-Mittel der EU: zwölf Millionen, Land: fünf Millionen, Spenden, Freundeskreis: fünf Millionen).
In den kommenden sechs bis acht Monaten wird die Klimaanlage eingeregelt. Im Sommer eröffnet das Museum neu mit der Ausstellung „130 Prozent Sprengel“.

Foto: Dröse

Die Kunst

Die Ausstellung „Zehn Räume, drei Loggien und ein Saal“ (bis 10. Januar) zeigt raumgreifende Skulpturen (Monika Sosnowska, „Gate 1“), hochpoetische Wandobjekte (Yoshihiro Suda, „Rose“, Foto), optische Wunder (Ann Veronica Janssens, „Cocktail Sculpture“), treppenartige Soundinstallationen (Ceal Floyer, „Scale“). Abgefahren: Christian Lohre lässt in „Schleppfehler“ elektrische Zahnbürsten lautstark über den Boden rotieren, was auch praktisch ist, weil die Kunst gleichzeitig die Politur übernimmt. Und wer Kunst unmittelbar spüren will: „Cella“ ist eine riesige Skulptur aus schwerem Samt – an den Eingangsseiten hängen Stoffproben für die Besucher. Fühlt sich gut an, das neue Museum.

Das Licht

Mit der Lichttechnik setzt das Sprengel Museum einen internationalen Standard: Das Oberlicht der „tanzenden Räume“ (Foto – mit der Akustiktreppe von Ceal Floyer) ist mit einer speziellen, beweglichen Lamellenkonstruktion verschlossen, die immer einen genau definierten Anteil von Naturlicht in die Räume lässt – diffuses Licht auch in einer Stärke, die sich für die Betrachtung von Kunst am besten eignet. Falls das Tageslicht nicht mehr ausreichen sollte, kann Kunstlicht zugemischt werden. Die Lamellen sind so stark, dass auch starker Schneefall ihnen nichts ausmacht. Per Computer lässt sich immer eine genaue Lux-Zahl erreichen – was aus konservatorischen Gründen wichtig ist.

Volles Programm für
 Künstler und Familien

Das Sprengel Museum feiert am Wochenende seinen Neubau mit einem großen Museumsfest. Hier ist eine Auflistung einiger Programmpunkte:

  • Ab 10 Uhr ist das Haus Sonnabend bis 24 Uhr geöffnet (Eintritt frei).
  • Samstag gibt es von 10.30 bis 14 Uhr auch halbstündlich Führungen.
  • Ab 15 Uhr diskutieren heute unter anderem Architekt Markus Peter, Ex-Direktor Ulrich Krempel und Direktor Reinhard Spieler über den Neubau.
  • Ab 19 Uhr steigt ein Kunstfest mit einer Begrüßung durch Totalkünstler Timm Ulrichs.
  • Sonntag ist das Museum von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
  • Um 15 Uhr gibt es morgen die Podiumsdiskussion „Vom ,Kunstmuseum Hannover mit Sammlung Sprengel` zum ,Maschsee-Brikett`“ mit vielen Zeitzeugen.
  • An beiden Tagen gibt es ab 10.30 Uhr ein spezielles Programm für Kinder und Familien.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige