Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Das ist am Mittwoch in Hannover los
Hannover Meine Stadt Das ist am Mittwoch in Hannover los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 22.02.2018
Die Didacta ist noch bis Sonntag in Hannover. Quelle: Kutter
Hannover

Der bizarre Tod eines Geschäftsmannes aus Hannover beschäftigt heute das Landgericht in Dresden. Bei Olympia fahren die Bob-Frauen um Gold, das Eishockey-Team trifft im Viertelfinale auf Schweden. Aber zunächst erstmal zum Wetter.

Wetter

Es wird nicht sonderlich warm. Drei Grad Höchsttemperatur sind vorhergesagt, dafür scheint allerdings fast den ganzen Tag die Sonne. Die Regenwahrscheinlichkeit ist gering.

Verkehr

Nach einem Unfall zwischen Ahlten und der Höverschen Straße ist die Bundesstraße 65 in Richtung stadteinswärts gesperrt. Dort staut es sich bereits einige Kilometer. Ansonsten sind die Straßen frei.

Das passiert heute in Hannover

- In den Verhandlungen um den VW-Haustarif gibt es eine Einigung. Wie viel Geld die Beschäftigten mehr bekommen, wird auf einer Pressekonferenz um 10 Uhr bekannt gegeben. (hier mehr dazu)

- Die Bildungsmesse Didacta geht heute weiter. Sie ist noch bis Sonntag auf dem Messegelände zu sehen (hier mehr dazu).

- Der bizarre Tod eines Geschäftsmanns aus Hannover beschäftigt den Bundesgerichtshof (BGH) in Leipzig bereits zum zweiten Mal. Das Landgericht Dresden hatte einen ehemaligen Beamten des Landeskriminalamts (LKA) Ende 2016 wegen Mordes und Störung der Totenruhe zu einer Freiheitsstrafe von acht Jahren und sieben Monaten verurteilt. Ihm wurde vorgeworfen, das Opfer getötet, zerstückelt und vergraben zu haben.

Was ansonsten noch wichtig ist...

Deutsche zu Fahrverboten gespalten - nur wenig Vertrauen in Autobauer

Die Deutschen sind in der Frage drohender Fahrverbote für Dieselautos in Städten tief gespalten. Vor der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts am Donnerstag äußerten 43 Prozent der Bürger in einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov, sie fänden solche Verbote eher gut oder sogar sehr gut. Genauso viele meinten bei der Befragung im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur jedoch, Diesel-Fahrverbote wären in bestimmten Kommunen eher schlecht oder sehr schlecht.

Bob-Frauen um Gold - Eishockey-Team im Viertelfinale gegen Schweden

Das deutsche Olympia-Team hat bei den Winterspielen in Pyeongchang an diesem Mittwoch eine sehr gute Chance, das Gold-Dutzend voll zu machen. Im Zweier-Bob liegen Mariama Jamanka und Lisa-Marie Buckwitz nach zwei Läufen an der Spitze. Vor den letzten beiden Durchgängen sind Stephanie Schneider und Annika Drazek starke Dritte. Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft kämpft im Viertelfinale gegen Schweden um den größten Olympia-Erfolg seit 1976. Vor 42 Jahren in Innsbruck gab es sensationell Bronze.

Eskaliert der Bürgerkrieg in Syrien weiter?

Seit sieben Jahren tobt in Syrien ein blutiger Bürgerkrieg. Ein Ende ist nicht abzusehen. Jetzt droht ein bewaffneter Konflikt zwischen der Türkei und Kräften der syrischen Regierung. Im Norden des Landes hatte die türkische Armee nach Meldungen der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana gestern die Region Afrin bombardiert. Zuvor waren syrische Regierungskräfte zur Unterstützung kurdischer Truppen eingerückt. Im Zentrum Syriens hat das Rebellengebiet Ost-Ghuta eine der blutigsten Angriffswellen seit Beginn des Konflikts mit mehr als 200 Toten in weniger als 48 Stunden erlebt.

Public Viewing und Schweinepest beschäftigen das Kabinett

Während der Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Sommer werden in Deutschland wieder die Lärmschutzregeln gelockert, um das abendliche Public Viewing zu ermöglichen. Das Bundeskabinett will (09.30 Uhr) eine entsprechende Verordnung beschließen. Sie soll die Open-Air-Übertragung der WM-Spiele auf Großleinwänden auch nach 22.00 Uhr erlauben.

Darüber hinaus trifft die Ministerrunde Vorkehrungen für einen möglichen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest. Auf der Tagesordnung steht eine verschärfte Verordnung. Zu den vorgesehenen Maßnahmen gehören erweiterte Desinfektions-Vorschriften für Viehtransporte sowie eine Ausweitung der Wildschwein-Jagd.

Streit um glatte Stelle auf Gehweg landet beim Bundesgerichtshof

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe prüft (10.00 Uhr), wer bei Schnee und Eis für nicht gestreute Stellen auf dem Gehweg haftbar ist. In dem Fall geht es um eine sogenannte Streulücke: Der öffentliche Bürgersteig in München war von der dafür verantwortlichen Stadtverwaltung gestreut worden. Dies geschah aber wie üblich nicht auf der kompletten Breite. Der Kläger stürzte auf dem Streifen, der nicht gestreut war. Er verlangt Schadenersatz und Schmerzensgeld. Mit einer Klage gegen die Stadt ist er bereits gescheitert. (Az.: VIII ZR 255/16).

Wer zahlt für Polizeieinsätze bei Fußballspielen mit hohem Risiko?

Drei Wochen nach der mündlichen Verhandlung verkündet das Oberverwaltungsgericht Bremen (09.30 Uhr) seine Entscheidung im Rechtsstreit zwischen dem Bundesland Bremen und der Deutschen Fußball Liga (DFL). Im Kern des Berufungsverfahrens steht die Frage, wer für polizeiliche Mehrkosten aufkommen muss, die bei sogenannten Hochrisikospielen in der Fußball-Bundesliga anfallen. Bremen will den Profifußball in die Pflicht nehmen. Die DFL, die alle 36 Clubs der 1. und 2. Liga vertritt, lehnt das mit dem Argument ab, dass der Staat für die Sicherheit verantwortlich sei. Es geht mittlerweile um knapp zwei Millionen Euro.

dpa/sp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!