Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Das Autokino kommt zurück
Hannover Meine Stadt Das Autokino kommt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 11.03.2018
So war es früher: Das Auto-Kino am Messegelände 1969. Quelle: Foto: Hauschild
Hannover

 Es ist wie eine kleine Reise zurück in die Vergangenheit – hinterm eigenen Lenkrad: Das Autokino kehrt zurück nach Hannover. Für das Pfingstwochenende, vom 18. bis 20. Mai, lässt die Festfabrik, die Veranstaltungsagentur der Madsack Mediengruppe, auf dem Schützenplatz gegenüber der HDI-Arena eine 24 mal 11 Meter große aufblasbare Leinwand aufbauen. Davor ist Platz für 550 Autos. Gezeigt werden Filmklassiker und aktuelle Blockbuster. Nostalgie im modernen Gewand.

Hannover war ja eine der letzten Städte Deutschlands, die ein festes Autokino hatten. Da wäre es doch toll, wenn wir hier mal wieder eins anbieten können“, erklärt Marcel Lensch von der Festfabrik die Idee. Hintergrund: Das erste Autokino wurde 1933 in den USA eröffnet und erfreute sich ab den 60er und 70er Jahren auch in Deutschland großer Beliebtheit. Das letzte dauerhafte Autokino auf dem Messegelände fiel den Bauarbeiten zur Expo 2000 zum Opfer.

„Gezeigt werden sollen täglich zwei Filme, der erste um 21.30 Uhr und eine Spätvorstellung um 24 Uhr. Im Programm sind neben den Klassikern „Pretty Woman“ und „Grease“ – sie wurden per Online-Abstimmung im Vorfeld ausgewählt – auch die aktuellen Filme „Ready Player One“, die „Sch´tis in Paris“, „Red Sparrow“ und „Shape of Water“.

„Es wird für alles gesorgt sein, was ein Autokino schon immer ausgemacht hat: Popcorn, Burger, Bier, Cola und vieles mehr“, sagt Projektleiter Niklas Müller. „Das einzige was sich ändern wird: Blockbuster in Full-HD“, versichert er. Der Ton kommt übrigens über das Autoradio in den Wagen, per UKW Frequenz. „Wer kein Autoradio hat – also etwa Oldtimer-Fahrer, die natürlich gerne gesehen sind – bekommt eine Box von unserem Techniker, die einfach ins Cockpit gestellt wird“, sagt Lensch.

Präsentiert wird das Event vom Gastroguide „Hannover geht aus“. Mit im Boot ist dadurch auch Schädelspalter-Gründer Thomas Steinhausen. „Die Idee ist einfach toll“, findet er. „Ich selbst war zu Studienzeiten häufig im Autokino und freue mich, das mal wieder in Hannover erleben zu können.“

Übrigens: Wenn das Autokino am Pfingstwochenende ein Erfolg wird, könnte es zur jährlichen Veranstaltung werden.

Die Tickets kosten zwischen 12 und 15 Euro, der Vorverkauf startet am Freitag, 9. März, an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online unter www.neuepresse.de/tickets. Für Aboplus-Kunden gibt es Rabatt.

Weitere Infos unter

www.hannovergehtaus.de/Autokino.

Von Simon Polreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!