Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Darknet-Drogen: Hannover hilft
Hannover Meine Stadt Darknet-Drogen: Hannover hilft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 01.09.2016
Eine Handvoll Crystal (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die Zentrale Kriminalinspektion Hannover hat wieder zu einem großen Schlag gegen Drogenhändler beigetragen. Das Fachteam hat gemeinsam mit der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz seit Mai 2016 gegen eine Gruppierung ermittelt. Die hat unter dem Namen „Chemical Love“ sowohl über ein Forum im versteckten Teil des Internets („Darknet“) als auch über einen eigenen Webshop im Internet Drogen vertrieben - Amphetamine, Kokain und diverse andere Substanzen.

Die Landeszentralstelle Cybercrime (LZC) hat die Ermittlungen im Mai 2016 von der Staatsanwaltschaft Verden übernommen, nachdem im April rund 50,9 Kilogramm Amphetamin, 2 Kilogramm Haschisch, 1,4 Kilogramm Kokain, 220 Gramm Heroin, 4158 LSD-Trips, 250 Gramm Crystal Meth, 4,7 Kilogramm MDMA und 5,1 Kilogramm Ecstasy-Pillen in einem Betäubungsmitteldepot der Gruppierung im rheinland-pfälzischen Rülzheim sichergestellt und fünf Beschuldigte festgenommen werden konnten.

Mittwoch wurden nun deutschlandweit 68 Wohnungen von weiteren 63 Tatverdächtigen durchsucht. Von der Aktion betroffen war auch die Wohnung eines 29-jährigen Hannoveraners in Vahrenwald - gefunden wurde, anders als bei anderen, bei ihm aber nichts.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige