Navigation:
AUF GEHTS: Hinrich Bergmeier, die Gemeinde-Pastoren Matthias Grießhammer und Stefanie Sonnenburg sowie Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann (von links) starten die Sternpaten-Aktion.

AUF GEHTS: Hinrich Bergmeier, die Gemeinde-Pastoren Matthias Grießhammer und Stefanie Sonnenburg sowie Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann (von links) starten die Sternpaten-Aktion.© Ralf Decker

|
Millionenprojekt

Christuskirche wird zum Chorzentrum

Hinter den denkmalgeschützten Mauern der Christuskirche entsteht ein deutschlandweit einzigartiges Chorzentrum.

Hannover. Einst von Baumeister Conrad Wilhelm Hase zwischen 1859 und 1864 als Residenzkirche des hannoverschen Königs Georg V. erbaut, ist die Christuskirche gegenüber dem Klagesmarkt seinerzeit auch erster Kirchenneubau Hannovers nach 1747 gewesen.

In Zukunft wird der neugotische Backsteinbau für eine weitere Besonderheit bekannt sein - hinter den Mauern der denkmalgeschützten Kirche entsteht das deutschlandweit einzigartige Chorzentrum. Zum einen erhält der Mädchenchor damit ein dauerhaftes Zuhause, zum anderen soll der Kirchenraum ein Ort sein, an dem Kinder-und Jugendchöre aus aller Welt üben und auftreten.

Die Umgestaltung der Christuskirche zum internationalen Chorzentrum ist ein Millionenprojekt, rund 2,4 Millionen Euro sind veranschlagt, die Fertigstellung ist für September 2013 geplant. Die Bausumme teilen sich Stadtkirchenverband Hannover, Mädchenchor, Nordstädter Kirchengemeinde und viele Förderer. Da allerdings noch rund 100000 Euro für die Renovierung des Kirchenraumes fehlen, hat sich der Förderverein des Chorzentrums an der Christuskirche die Aktion Sternenklang ausgedacht: 190 große und 44 kleine (Kupfer-)Sterne will der Förderverein an Sponsoren verkaufen. Die Sterne sollen dann im Innenraum der Kirche montiert werden. Als Vorbild dienen 190 Kupfersterne, die bis 1945 im Innenraum der Christuskirche angebracht waren.

„Die großen Sterne kosten 500 Euro, die kleinen 250 Euro“, sagt Hinrich Bergmeier, Vorsitzender des Fördervereins. Motto der Aktion: „Wir wollen Sterne zum Klingen bringen“, so Bergmeier. Monatliche Ratenzahlungen sollen erlaubt sein. An institutionelle Firmen richtet sich der Preis für einen Stern im Altarraum - 2500 Euro kostet hier der Himmelskörper.Paten kommen mit Namen auf die Rückseite eines Sterns, auf Wunsch noch auf eine Namenstafel im Kircheninnenraum sowie auf eine Sternenkarte im Internet.

Zusagen müssen bis zum 31. Dezember erfolgen, mit demSternfest am 6. Januar 2013 endet die Aktion. Infos unter Telefon 0511/16768616 oder im Internet unter

www.mein-sternenklang.de


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Finden Sie, dass es im Stadion Bereiche geben soll, in denen Pyro erlaubt ist?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok