Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Café Glücksmoment kommt wieder
Hannover Meine Stadt Hannover: Café Glücksmoment kommt wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 21.02.2018
NEUSTART: Sandra Stötzer in Aktion im ersten Glücksmoment – nach dem Brand will Sie Ihr Café an neuer Stelle aufmachen. Quelle: Rainer Dröse
Anzeige
Hannover

Eine gastronomische Lücke wird geschlossen – durch ein Comeback: Café Glücksmoment kommt wieder – am 3. März soll Eröffnung sein. Allerdings nicht an der Ecke Schuhstraße mitten in der Altstadt, wo seit einem Brand im Sommer alles ruht, sondern gut 100 Meter weiter nordwärts in der Knochenhauerstraße 16. Dort, wo bis kurz vor Weihnachten sieben Jahre das Café Kränzchen ansässig war, ein Ableger von „Naschwerk“, dessen Backwaren vielgelobt waren; davor war dort das „Mal-Café“ Anniway. Doch es ändert sich nicht nur die Adresse.

Alles soll „kleiner, feiner, edler und vor allem regionaler werden“, sagt Thomas Fischer (49), Werbeagentur-Chef und Bruder von Sandra Stötzer (46), die das Café wieder leiten und betreiben wird. Er ist fürs Kaufmännische verantwortlich, sie fürs Angebotene. „Wir wollen nichts Industrielles anbieten - Fleisch- und Wurstwaren, Milch, Joghurt, Eier – das soll alles aus der Region kommen!“, erklärt Fischer den Anspruch. Zur Zeit wird noch ein Lieferant gesucht, der regionales Mehl beisteuert. „Meine Schwester wird allen Kuchen, alle Kekse, alle Torten selber backen“, verspricht der Werbeexperte. Den Rest sollen etwasieben Mitarbeiter erledigen.

Dieser Ansatz sei auch der Grund, weswegen man an alter Stelle nicht wieder eröffnet habe: „Da war schon vorher die Nachfrage zu groß, kam Sandra mit dem Backen nicht mehr hinterher, mussten wir zukaufen – das war nicht ihr Ding. Nach dem Brand haben wir gesagt: So, jetzt machen wir einen Schnitt – und haben einen neuen Standort gesucht.“

Statt 100 Sitzplätzen wird das neue Glücksmoment 35 bieten – plus 55 auf der Terrassenfläche. Ein Teil der alten Einrichtung (die man insgesamt grob als pastellfarben-luftig-hellen Landhausstil hätte beschreiben können) wird umziehen. Allerdings werden nicht wie an alter Stelle auch Wohnaccessoires und Kleidung angeboten. Dafür kommt ab 13 Uhr Bistrocharakter dazu mit entsprechenden Speise- und Getränkeangeboten, etwa Suppen, getoasteten Sandwiches, Bier und Wein. Frühstück soll es von 9.30 bis 13 Uhr geben, statt wie früher um 18 Uhr wird künftig erst um 21 Uhr Feierabend sein, zudem soll das Café auch sonntags geöffnet sein.

Von Ralph Hübner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige