Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Bunte Bulli-Parade nach Hannover
Hannover Meine Stadt Bunte Bulli-Parade nach Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 06.08.2017
Anzeige
Hannover

Den Konvoi führte Scholz in seinem eigenen Bulli T1 (Baujahr 1965, 44 PS, kumulusweiß und seeblau) an, am Steuer saß seine Frau Cornelia. „Mein Mann war mit Winken beschäftigt“, sagte sie lachend. Die 90-minütige Fahrt von Wolfsburg nach Hannover im familieneigenen Samba-Bus habe sie sehr genossen: „Da merkt man noch, dass man Auto fährt.“ Scholz stellte fest: „Unsere Bullis sind mehr als nur Fortbewegungsmittel. Sie gehören zu einem schönen Lebensgefühl.“ Nur einer kam noch vor Scholz an: Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe persönlich sicherte den Konvoi in einem modernen Polizeibulli an der Spitze ab.

Die Bulli-Parade - Bilder

Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostock fuhr an zweiter Stelle hinter Scholz in einem schwarzen T2 ein, kurz dahinter rollten 96-Präsident Martin Kind und Stürmer-Legende Dieter Schatzschneider (lenkte den grünen 96-Bulli) auf das Gelände in Stöcken. VWN-Vize-Betriebsratschefin  Bertina Murkovic steuerte einen goldfarbenen T2  nach Hannover. „So ein tolles Erlebnis“, schwärmte sie, „während der ganzen Fahrt standen Leute an den Straßen und haben uns begeistert zugewinkt. Ich bin total euphorisiert.“ Auch Schauspieler-Paar Fritz Karl („Inspektor Jury“) und Elena Uhlig nahm an dem Ausflug teil.

Bei der Einfahrt des Konvois in Stöcken säumten hunderte Besucher die Straße zum Gelände, klatschten und fotografierten. Insgesamt kamen zu der Bulli-Party bei VWN im Lauf des Tages rund 20 000 Besucher. Sie konnten die 350 Transporter aus 60 Jahren und 18 Ländern  bewundern. Live-Musik gabs auch: Die Hannover-Band Marquess  und Sängerin Jea und das DJ-Team Adaptiv beschallten das Gelände.

Das freute besonders den jugendlichen Besucher Dominik Horst (6). „Er liebt Bullis, und er liebt Marquess. Deshalb mussten wir kommen“, so seine Mutter Petra Horst (46). An neuen Bulli-Modellen schätzt der Zweitklässer die Größe: „Man kann super drin übernachten.“ Die alten Bullis gefallen ihm aber auch: „Die sehen total witzig aus und riechen gut – wie eine Räucherkerze.“

von Inken Hägermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige