Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Bürgermeister "verbal entgleist"? Streit um Geibelstraße eskaliert
Hannover Meine Stadt Bürgermeister "verbal entgleist"? Streit um Geibelstraße eskaliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 12.03.2018
Thomas Hermann und Rainer Beckmann sollen aneinander geraten. Quelle: Fotomontage
Anzeige
Hannover

Thomas Hermann gilt als besonnener Mann. Als Vorsitzender des hannoverschen Rates leitet er fair die Sitzungen des Gremiums. Und in seiner Funktion als erster Bürgermeister vertritt der SPD-Mann bei öffentlichen Anlässen freundlich und engagiert die Stadt. Sind ihm nun jedoch die Nerven durchgegangen? Das jedenfalls behauptet Rainer Beckmann, Vorsitzender des Vereins „Haus & Grundeigentum“. Es geht um die Geibelstraße (Südstadt).

Das soll laut Beckmann passiert sein: Im Vorfeld der Bürgerversammlung zum neun Millionen Euro teuren Umbau der Straße am Montag soll Hermann einen Mitarbeiter von „Haus & Grundeigentum“ im Foyer der Tellkampfschule angegangen haben. Der Bürgermeister habe sich über eine Pressekonferenz am Morgen desselben Tages aufgeregt, auf der Beckmann den Umbau der Straße kritisiert und gefordert hatte, dass die Anlieger nicht dafür zahlen müssten. Hermanns Vorwurf: Der Verein habe gezielt Anlieger der Geibelstraße aufgestachelt. Eine Aktion, die „typisch“ für den Verein „Haus und Abschaum“ sei, soll der Bürgermeister ge­sagt haben.

"Die Nerven liegen offenbar blank"

Beckmann hatte zu dem Pressetermin auch den Straßenbauexperten Jürgen Ho­than mitgebracht, der ein Gutachten angefertigt hatte, laut dem eine Sanierung der Geibelstraße nicht notwendig sei. Eine „Flachpfeife“ sei Hothan, soll Hermann laut Beckmann gesagt haben. Dessen Gutachten seien regelmäßig von „echten Experten“ widerlegt worden.

„Dass unser Verein und damit auch seine Mitglieder als Abschaum bezeichnet werden, ist ein Angriff, den es so noch nie gegeben hat“, sagt Beckmann. Bei der SPD lägen „die Nerven offenbar blank“. Beckmann will nun mit dem Vorstand diskutieren, „ob wir Strafanzeige wegen dieser völligen verbalen Entgleisung erstatten“. Er wolle die „Beleidigung unserer Mitglieder und von Professor Hothan nicht hinnehmen“.

"Das habe ich nicht gesagt"

Hermann bestätigte auf NP-Nachfrage, dass er sich mit Beckmanns Mitarbeiter „engagiert unterhalten“ habe. Den Begriff „Ab­schaum“ habe er jedoch nicht verwendet: „Das habe ich nicht gesagt. Das gehört nicht zu meinem Sprachstil.“ Auch könne er sich „nicht erinnern“, Hothan eine „Flachpfeife“ genannt zu haben, so Hermann.

Er zeigte sich enttäuscht darüber, dass sich die Diskussion um die Geibelstraße in der Tellkampfschule vor allem um die Kosten drehte. „Haus & Grundeigentum“ habe nicht verstanden, dass es gar nicht um die Sanierung der Fahrbahndecke gehe, sondern „um die Verteilung der Verkehrsfläche“, die „nicht mehr heutigen Ansprüchen genügt“. Einer möglichen Klage Beckmanns sieht er „gelassen entgegen“.

Christian Bohenkamp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige