Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Brüderle kündigt Gründung von Rohstoffagentur in Hannover an
Hannover Meine Stadt Brüderle kündigt Gründung von Rohstoffagentur in Hannover an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 07.09.2010
Bundeswirtschaftsminister Brüderle will in Hannover eine Rohstoffagentur gründen. Quelle: afp
Anzeige

Hannover/Berlin. Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover bereite die Agentur derzeit intensiv vor, hieß es in seinem Redemanuskript. Unternehmen, Verbände, Gewerkschaften und die verschiedenen Ministerien müssten für eine gemeinsame Strategie an einem Strang ziehen, verlangte Brüderle.

Die Agentur soll nach dapd-Informationen am 4. Oktober innerhalb der BGR gegründet werden. Sie soll nicht Rohstoffe selbst kaufen, sondern als Informations- und Kommunikationsstelle für Rohstoff-Fragen arbeiten. Dafür werden die Fachkompetenz und wissenschaftlich-technische Infrastruktur der BGR genutzt. Ausgerichtet wird sie am Bedarf der deutschen Unternehmen, die Rohstoffe suchen, gewinnen und verarbeiten sowie an der Bergbautechnik-Industrie. Kooperationspartner sind Germany Trade Invest und die Deutsche Materialeffizienz-Agentur. Schwerpunkt der Arbeit sind die Verfügbarkeit und die Versorgungssituation sowie die Ermittlung von Rohstoff-Potenzialen. Der aktuelle Schwerpunkt sind Metalle und Rohstoffe für Hightech-Produkte.

Vor allem mittelständische Unternehmen würden leiden, wenn der Zugang zu Rohstoffen erschwert werde, fügte Brüderle in seiner Rede hinzu. Auswärtiges Amt, Wirtschaftsministerium und Entwicklungshilfe-Ministerium würden dabei nun eng zusammenarbeiten. Ziel sei eine nachhaltige Rohstoffversorgung für die deutsche Wirtschaft.

Brüderle appellierte auch an die deutschen Botschafter, Geschäftspartnern deutscher Unternehmen die Einreise nicht unnötig zu erschweren. Bürokratische Verfahren an deutschen Botschaften und Konsulaten würden oftmals gerügt von ausländischen Geschäftsleuten.

Der Wirtschaftsminister wehrte sich auch gegen Vorwürfe aus Frankreich und den USA, Deutschland würde zu viel exportieren und zu wenig importieren. Deutschland sei auch Vizeweltmeister bei den Importen, ebenso wie bei den Exporten. Es habe zum Beispiel im ersten Halbjahr 18,9 Prozent mehr Waren und Dienstleistungen aus Frankreich importiert als im Vorjahreszeitraum. „Ein brummender Konjunkturmotor Deutschland bringt den gesamten EU-Binnenmarkt voran“, sagte er.

apd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bettina Wulff will sich künftig für überlastete und erkrankte Mütter in Deutschland einsetzen. Die Ehefrau des Bundespräsidenten Christian Wulff hat deshalb am Dienstag die Schirmherrschaft des Müttergenesungswerkes (MGW) angetreten.

07.09.2010

Die Tui erhebt ab sofort für alle Flüge ab dem 1. Januar 2011 eine Ticketabgabe je nach Länge des Fluges von 10, 28 oder 50 Euro. Die Schuld sucht der Reiseveranstalter bei der Bundesregierung.

07.09.2010

Der S-Bahn-Unfall in Waltringhausen (Bad Nenndorf) hat ein tragisches Ende genommen: Das Opfer, ein neunjähriger Junge, ist im Krankenhaus gestorben.

07.09.2010
Anzeige