Navigation:

© Symbolfoto

Notfallplan

Bombenverdacht in Hannover: So läuft die Evakuierung

An derzeit drei Verdachtspunkten in Vahrenheide und Bothfeld werden Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet. Zwar besteht keine Gefahr für die Anwohner, der Kampfmittelbeseitigungsdienst muss die Verdachtspunkte jedoch öffnen. Dafür wird ein Sicherheitsbereich eingerichtet. So läuft die Evakuierung.

Hannover. Am kommenden Sonntag (14. August 2016) müssen deshalb ab 9 Uhr alle 7500 betroffenen Bewohner den Evakuierungsbereich verlassen.

Wer nirgendwo anders unterkommt, kann sich zur Sammelstelle in der Herschelschule (Großer Kolonnenweg 37) begeben.

Für den Personentransport in diese Sammelstelle stehen kostenlos Busse bereit. Diese
fahren ab 9:00 Uhr den betroffenen Bereich ab. Personen können an folgenden
Haltestellen zusteigen:

  • Emil-Berliner-Straße/ Kurt-Schumacher-Allee (Lgh)
  • In den Kolkwiesen/Kurt-Schumacher-Allee (Lgh)
  • Erich-Ollenhauer-Straße/In den Kolkwiesen (Lgh)
  • Silbersee (Lgh)
  • Langenforther Straße/General-Wever-Straße
  • Kiefernpfad/General-Wever-Straße
  • Bahnstrift/Kugelfangtrift
  • Tempelhofweg/Kugelfangtrift
  • Dunantstraße/Holzwiesen
  • Fridtjof-Nansen-Schule
  • Herrschelschule

Um den Evakuierungsbereich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu verlassen, ist es darüber hinaus möglich, die Buslinie 122 bis zur Endhaltestelle Alte Heide sowie von da ab die Stadtbahnlinie S2 zu nutzen.
Gehbehinderte Personen können unter der Rufnummer 19222 einen Krankentransport anfordern. Bitte melden Sie notwendige Transporte rechtzeitig vor dem 14.08.2016 an, damit die Feuerwehr die erforderliche Anzahl von Transportfahrzeugen bereitstellen kann.

Für Fragen steht ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 0800 - 731 31 31 zu den folgenden Zeiten zur Verfügung:

  • Freitag, 12.08.2016 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Samstag, 13.08.2016 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Sonntag, 14.08.2016 von 07:00 Uhr bis zum Abschluss aller Maßnahmen

Die mögliche Entschärfung von Fliegerbomben kann erst nach erfolgreicher Umsetzung aller Sicherheitsmaßnahmen erfolgen. Betroffene sollten bedenken, erst am späten Nachmittag in Ihre Wohnung zurückkehren können. Die Feuerwehr rät: "Nehmen Sie unbedingt die für Sie notwendigen Dinge, wie beispielsweise Medikamente, Säuglings- oder Spezialnahrung sowie angemessene Kleidung, mit. Informieren Sie auch Ihre Nachbarn über die Evakuierungsmaßnahme. Bitte überprüfen Sie vor dem Verlassen Ihrer Wohnung, dass Elektro- und Gasgeräte (z.B. Herd, Ofen oder Bügeleisen) ausgeschaltet und alle Wasserhähne geschlossen sind. Lassen Sie keine brennenden Kerzen in Ihrer Wohnung zurück."


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok