Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Bombendrohung legt Üstra lahm
Hannover Meine Stadt Bombendrohung legt Üstra lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 20.05.2015
Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

"Wegen einer Bombendrohung können die Linien 1, 2, 4, 5, 6, 8 und 11 derzeit nicht im Tunnel fahren.", gab die Üstra über Twitter bekannt. Die Bahnen fuhren noch weiter bis zur letzten Station vor dem Tunnel. Dann mussten alle Fahrgäste aussteigen.

Gegen Mittag war bei der Üstra per Mail eine Bombendrohung eingegangen, in der es hieß, dass zwischen den Stationen Kröpcke und Aegidientorplatz eine Bombe deponiert worden sei. In Absprache mit der Polizei hat die Üstra die Station Aegi komplett geräumt. Die Station Kröpcke wurde größtenteils geräumt.

Foto: Elsner

Es wurden die Tunnelstationen Kröpcke, Steintor und Hauptbahnhof teilweise geräumt. Üstra-Mitarbeiter blockieren die Eingänge, alle sollen raus. Viele Fahrgäste zeigen sich verärgert. In den Stationen wurde vermeldet: "Aufgrund einer Störung lönnen die Tunnelstationen nicht angefahren werden."

Keine Bombe im Tunnel zwischen Aegi und Kröpcke - das haben die Untersuchungen der Polizei dann ergeben. Seit etwa 13.30 Uhr rollen die Bahnen wieder. "Es ist allerdings noch eine ganze Weile mit Verspätungen zu rechnen, bis sich alles wieder zurecht geruckelt hat", sagt Üstra-Sprecher Udo Iwannek. Er hofft jedoch, dass die Bahnen "spätestens zum Berufsverkehr" wieder planmäßig laufen.

 bm/boh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige