Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Bestürzung nach Steinwurf-Attacke auf jüdische Tänzer in Hannover
Hannover Meine Stadt Bestürzung nach Steinwurf-Attacke auf jüdische Tänzer in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 24.06.2010
Hier, am Sahlkampmarkt, fand der Übergriff auf die jüdische Tanzgruppe statt. Quelle: Elsner
Anzeige

Hannover. Nach Angaben der Polizei hatten vermutlich neun Kinder, Jugendliche und junge Männer bei einem Straßen- und Kulturfest am Samstag in Hannover eine achtköpfige jüdische Tanzgruppe angegriffen. Sie warfen Steine auf die Bühne und riefen antisemitische Parolen, wobei auch ein Megaphon zum Einsatz kam. Eine Tänzerin wurde am Bein getroffen und leicht verletzt. Die Polizei, die nach einer Anzeige der Veranstalter unter anderem wegen Volksverhetzung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt, identifizierte nach eigenen Angaben bis Donnerstag sechs Tatverdächtige im Alter von neun bis 19 Jahren.

Bei ihnen handelte es sich um einen Neun-, zwei Elf- und einen 16-Jährigen mit jeweils arabischem Migrationshintergrund, einen 19 Jahre alten Deutschen mit nordafrikanischen Wurzeln sowie einen weiteren 14-jährigen Deutschen. Dieser sei bereits früher wegen Eigentums- und Rohheitsdelikten in Erscheinung getreten, teilte die Polizei mit. Die Verdächtigen sollen in den kommenden Tagen zu dem Vorfall vernommen werden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Attacke und den weiteren Beteiligten dauerten an.

„Tief bestürzt“ über den Vorfall zeigte sich Niedersachsens Integrationsministerin Aygül Özkan (CDU) in der Zeitung „Die Welt“. Die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, sagte demselben Blatt, sie sei „besonders traurig“, dass antisemitische Einstellungen bei Kindern und Jugendlichen „in dieser Vehemenz“ aufträten. Der Antisemitismus-Beauftragte der jüdischen Gemeinde in Berlin, Levi Salomon, äußerte die Vermutung, der Vorfall könne im Zusammenhang mit judenfeindlicher Propaganda stehen. Diese habe jüngst nach dem israelischen Militäreinsatz gegen eine Gaza-Hilfsflotte im Mittelmeer zugenommen. Bei der Kommandoaktion waren Ende Mai neun Menschen erschossen worden.

afp

Schwerer Unfall am Donnerstagvormittag an der Walderseestraße in Hannover-List: Dabei wurde ein Motorradfahrer (60) schwer verletzt.

24.06.2010

Immer mehr Polizeibeamte in Niedersachsen gehen in den Ruhestand - Nachwuchskräfte werden deshalb händeringend gesucht.

24.06.2010

Nach Steinwürfen auf eine jüdische Tanzgruppe in Hannover-Sahlkamp hat die Polizei vier weitere mutmaßliche Täter gefasst. Es handele sich um einen Neunjährigen, zwei Elfjährige und einen 16-Jährigen.

24.06.2010
Anzeige