Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Bestechung! Ermittlungen beim TÜV Nord
Hannover Meine Stadt Bestechung! Ermittlungen beim TÜV Nord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 20.01.2010
Kümmert sich um Fahrzeuge und Führerscheine: TÜV Nord Quelle: Thomas
Anzeige

Die Verdächtigen sollen insgesamt 800 ausländischen Fahrschülern zum Bestehen der theoretischen Fahrprüfung verholfen haben, sagte Oberstaatsanwalt Hans-Jürgen Lendeckel am Mittwoch in Hannover und bestätigte einen Bericht der „Bild“-Zeitung (Mittwoch). „Nach unseren Erkenntnissen sollen sie dafür etwa 700 Euro pro Person kassiert haben“, betonte Lendeckel. Der TÜV Nord hat die Mitarbeiterin bis auf weiteres vom Dienst freigestellt.

Die TÜV-Mitarbeiterin steht im Verdacht, streng geheime Prüfungsfragen mit Übersetzung auf Mini-Discs an Fahrlehrer weitergeleitet zu haben. Die Verdächtige habe den Vorwurf in den ersten Vernehmungen bestritten, sagte Lendeckel. Die Polizei hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft am Dienstag insgesamt zwölf Objekte durchsucht, darunter auch die Räume der TÜV-Zentrale in Hannover. Es geht um Bestechung, Falschbeurteilung und Verstoß gegen das Urhebergesetz.

Der TÜV Nord unterstütze die Staatsanwaltschaft in vollem Umfang und habe umgehend die interne Aufarbeitung des Falls begonnen, teilte das Unternehmen mit. Der TÜV sei seit Jahren aktiv an der Aufklärung und Verfolgung von Manipulationen theoretischer Fahrprüfungen durch Fahrschüler beteiligt und habe zahlreiche Fälle zur Anzeige gebracht.

Vor etwa einem Jahr waren in Göttingen ein TÜV-Mitarbeiter und ein Fahrlehrer zu Haftstrafen auf Bewährung verurteilt worden, weil sie brasilianischen Bundesliga-Fußballern illegal deutsche Führerscheine besorgt hatten.

Die betroffenen Fahrschüler im aktuellen Fall müssen nun um ihren Führerschein bangen. Wenn generell der Verdacht besteht, dass der Erfolg bei der Prüfung erschlichen wurde, prüfe die Fahrerlaubnisbehörde, ob die Erlaubnis zu entziehen ist, sagte eine Sprecherin der Stadt Hannover. Dies sei bei arglistiger Täuschung, Bestechung oder Bedrohung der Fall.

Der TÜV Nord hatte sich an der Entwicklung und Einführung des fälschungssicheren Verfahrens zur Führerscheinprüfung am Computer beteiligt. Jedes Jahr führt das Unternehmen nach eigenen Angaben etwa 465 000 praktische und rund 500 000 theoretische Fahrerlaubnisprüfungen durch. Seit 2010 wird der Theorietest nur noch am Computer absolviert. lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für den Tod eines achtjährigen Mädchens in einer hannoverschen Klinik soll der behandelnde Arzt eine Geldstrafe in Höhe von 12 000 Euro zahlen.

20.01.2010

Musik, Musik, Musik - heißt es am Wochenende in Hannover. Die NP hat ein paar Veranstaltungen zusammengestellt. Welcher Typ sind Sie?

20.01.2010

Böller und Sektflaschen kommen bei Tauwetter am Arthur-Menge-Ufer in Hannover zum Vorschein – 20 Tage nach Silvester.

19.01.2010
Anzeige