Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Berlin statt Hannover? Radiosender boykottiert Lena
Hannover Meine Stadt Berlin statt Hannover? Radiosender boykottiert Lena
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 19.07.2010
Radio ffn will Lena Meyer-Landrut boykottieren.
Anzeige

Von Verena Koll

Kaum hatte Lena Meyer-Landrut (19) den Grand Prix in Oslo gewonnen, jubelten ihr am Tag drauf 40.000 Menschen vorm Neuen Rathaus zu. Irgendwie waren sie alle ein bisschen Lena. Und irgendwie hofften sie auch, dass Lena ihren Titel im kommenden Jahr in ihrer Heimatstadt verteidigen würde.

Bloß hat sich die Abiturientin nun beim Radiosender „N-Joy“ für Berlin ausgesprochen. „Wenn ich jetzt entscheiden könnte, wo der Grand Prix stattfindet“, sagte sie, „dann würde ich mich wahrscheinlich für die Hauptstadt entscheiden. Hauptstadt ist irgendwie immer gut.“ Hannover sei zwar auch eine Weltstadt, „aber ich finde, für alle anderen Länder und insgesamt für ein deutschlandweites Bild wäre Berlin einfach cool!“

In vielen Cafés gab es gestern beim Frühstück Kritik darüber. Und bei Radio ffn stimmten 52,8 Prozent der Hörer dafür, Lena vorerst zu boykottieren. „Das geht gar nicht“, schimpfte etwa Kai aus Barsinghausen, „das ist Vaterlandsverrat!“ Die Konsequenz: Drei Wochen lang gibt es weder Musik noch Infos zu Lena bei ffn.

Auch Lutz Krajenski (37; startete 2007 mit Roger Cicero beim Grand Prix in Helsinki) reagierte niedergeschlagen auf Lenas Äußerung. „Bis jetzt hat aus ihr immer Lokalpatriotismus gesprochen, schade, dass sie nun so etwas sagt“, fand er. „Zumal wir doch bei der WM und bei der Expo gezeigt haben, dass wir eine solche Veranstaltung wunderbar stemmen können.“

Was auch der städtische Veranstaltungsmanager Klaus Timaeus (65) betont: „Wir sind eine Veranstaltungsstadt. Wir haben zum Beispiel bei WM und Kirchentag gezeigt, wie gut wir solche Events durchführen können.“ Mit Vertretern aus der lokalen Wirtschaft und vom Land bereitet er derzeit die Bewerbung Hannovers als Austragungsort für den Grand Prix vor. Nebenbei zeigt er aber auch Verständnis für Lena: „Als ich 19 war, fand ich Berlin auch gut.“

Und auch Marquess-Sänger Sascha Pierro (38; 2003 und 2008 beim Grand-Prix-Vorentscheid) sagt: „Grundsätzlich kann ich verstehen, wenn das Finale eines solchen Wettbewerbs in einer Hauptstadt ausgetragen wird. Dass Hannover das allerdings auch könnte, hat die Stadt längst bewiesen.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Hannover sagt Glückwunsch: Lena Meyer-Landrut, Siegerin beim Eurovision Song Contest, hat neben dem Grand Prix auch erfolgreich das Abitur bewältigt.

15.06.2010

Der Lena-Look beschäftigt Deutschland. Sie ist das Mädchen von nebenan - und begeistert damit Millionen. Was macht die 19-Jährige so umwerfend? Ist es ihre natürliche Art, ist es ihre Ehrlichkeit oder einfach die Rückbesinnung auf klassisch-bürgerliche Werte?

03.06.2010

Nach ihrem Sieg beim Eurovision Song Contest stürmt Lena auch die internationalen Hitparaden.

31.05.2010

Die Blaubeerernte in Niedersachsen hat begonnen. Auf vielen Plantagen hat der Run der Selbstpflücker bereits eingesetzt, andere Anbauer starten erst in dieser Woche in die Saison.

19.07.2010

Trotz der Umweltzone ist Hannover landesweit noch immer die Nummer 1 in puncto Feinstaubbelastung. In diesem Jahr wurden die Grenzwerte schon an 29 von 35 erlaubten Tagen überschritten.

19.07.2010

Der Leiter einer Jugendeinrichtung bei Hannover hat am Montag zugegeben, zwei Jungen sexuell missbraucht zu haben. Der 38-Jährige Heilpädagoge legte im Landgericht Hildesheim ein umfassendes Geständnis ab - und bekam drei Jahre Haft.

19.07.2010
Anzeige