Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Bahlsen: Goldener Keks taucht vor der Uni auf
Hannover Meine Stadt Bahlsen: Goldener Keks taucht vor der Uni auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 05.02.2013
Ein Hausmeister hatte am Morgen den goldenen Keks am Sachsenross vor der Universität entdeckt. Quelle: Thomas
Hannover

"Es handelt sich dabei augenscheinlich um den vermissten Keks", sagte ein Sprecher der Polizei. "Aufgrund der äußeren Beschaffenheit, Größe und des Materials gehen wir davon aus, dass es das Wahrzeichen der Firma Bahlsen ist."

Der mit einer roten Schleife verzierte Keks war mit einer Kette am Hals des Niedersachsenrosses vor der Uni in rund fünf Metern Höhe entdeckt worden. Kriminaltechniker der Polizei waren im Einsatz. Sie trugen Mundschutz, als sie mit einem Leiterwagen zu dem Keks hochfuhren und ihn um 9.16 Uhr vom Pferdehals nahmen. Zahlreiche Schaulustige verfolgten das Spektakel.

Nun prüfen Experten beim Landeskriminalamt mit Hochdruck, ob es der echte Keks oder eine Fälschung ist. Untersucht würden das Gewicht und das Material des Fundstücks, das auf den ersten Blick keine Unterschiede zum Bahlsen-Wahrzeichen erkennen lässt. "Ich hoffe, dass wir noch heute ein Ergebnis bekommen", so der Polizeisprecher weiter. Versprechen könne er jedoch nichts.  Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet, dass der Keks womöglich wieder aufgetaucht ist.

Unternehmenschef Werner M. Bahlsen sagte, er hoffe, dass dies "wirklich unser Keks" sei. Sein Versprechen, 52 000 Kekspackungen zu spenden, wolle er "selbstverständlich einlösen".

Das 20 Kilogramm schwere Firmen-Wahrzeichen war Mitte Januar von der Fassade des Bahlsen-Stammhauses an der Podbielskistraße (List)  gestohlen worden. Danach tauchte ein mit Krümelmonster unterzeichneter Erpresserbrief auf. In einem neuen Brief kündigte der mutmaßliche Dieb am Montag an, den Keks zurückgeben zu wollen.

Wer hinter dem Keks-Diebstahl steckt, ist bisher völlig unklar. Der Fundort legt nun nahe, es könnte sich um einen Studentenstreich handeln.

Firmenchef Werner M. Bahlsen hatte eine Spende von 52 000 Kekspackungen versprochen, sollte das 100 Jahre alte Kunstwerk wieder auftauchen. Der Fall hatte zuletzt international für Schlagzeilen gesorgt.

dpa

Ein goldener Keks aus dem Hause Bahlsen beherrscht seit Tagen die Schlagzeilen. Haltet Ihr den Diebstahl inklusive Erpressung nur für einen ausgeklügelten PR-Plan des Keks-Unternehmens?

Ein goldener Keks aus dem Hause Bahlsen beherrscht seit Tagen die Schlagzeilen. Halten Sie den Diebstahl inklusive Erpressung nur für einen ausgeklügelten PR-Plan des Keks-Unternehmens?

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Ein goldener Keks aus dem Hause Bahlsen beherrscht seit Tagen die Schlagzeilen. Haltet Ihr den Diebstahl inklusive Erpressung nur für einen ausgeklügelten PR-Plan des Keks-Unternehmens?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!