Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Ausstellung zur NS-Militärjustiz im Historischen Museum Hannover
Hannover Meine Stadt Ausstellung zur NS-Militärjustiz im Historischen Museum Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 07.12.2009
Anzeige

Hannover. Die Wanderausstellung “’Was damals Recht war...’ - Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht“ befasst sich nach Angaben der Veranstalter damit, wie Unrecht und Willkür den Alltag der Wehrmachtsjustiz kennzeichneten. Tausende Männer und Frauen seien der Unrechtsjustiz zum Opfer gefallen und hätten als Deserteure, sogenannte Wehrkraftzersetzer oder Volksschädlinge ihr Leben verloren. Die Schau wird bis 20. Februar in Hannover zu sehen sein.

Erstmals in der bundesweit seit zwei Jahren gezeigten Ausstellung werden in Hannover eigens für eine Stadt recherchierte Fallgeschichten gezeigt. So haben Schüler eines Gymnasiums in mehr als einjähriger Projektarbeit die Schicksale zweier Soldaten rekonstruiert. Unterstützt wurde das Projekt vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge und vom Kultusministerium in Hannover. Konzipiert wurde die Ausstellung von der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin.

ddp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Studentenproteste an den niedersächsischen Hochschulen dauern an. Die Studenten der Leibniz Universität Hannover hätten am Montag eine Forderung der Hochschulleitung nach Räumung des Audimax abgelehnt, sagte ein Sprecher der Besetzer.

07.12.2009

Die Polizei hat am zweiten Adventssonntag zwölf Bundeswehr-Gegner aus der Neustädter Hof- und Stadtkirche in Hannover herausgetragen.

07.12.2009

Nach der Zerstörung eines umstrittenen Mahnmals für die Opfer der NS-Zeit in Burgwedel (Region Hannover) sucht die Polizei die Täter jetzt in der linksautonomen Szene.

07.12.2009
Anzeige