Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Asylbewerber wegen Sozialbetrugs zu Haft verurteilt
Hannover Meine Stadt Asylbewerber wegen Sozialbetrugs zu Haft verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 16.02.2017
Anzeige
Hannover

Wie das Gericht am Donnerstag urteilte, stellte der 28-Jährige bei vier Städten unter erfundenen Namen Asylanträge und bezog zu Unrecht Unterstützung in Höhe von 33 500 Euro. Von drei weiteren ihm vorgeworfenen Taten wurde der Mann freigesprochen. Das Gericht hielt dem Mann in der Urteilsbegründung nicht nur den für die Allgemeinheit angerichteten Geldschaden vor. Außerdem habe er anderen Flüchtlingen mit seinem Verhalten das Leben schwer gemacht, weil die Kommunen unnötigerweise Wohnraum für die erfundenen Asylbewerber bereitstellen mussten.

In einem ähnlichen Fall hatte das Gericht vor kurzem bereits einen Asylbewerber zu einem Jahr und neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Der Mann hatte gestanden, mit Mehrfachidentitäten 21 700 Euro ergaunert zu haben. Der Prozess war der erste in Niedersachsen nach Bekanntwerden von mehr als 300 Verdachtsfällen, in denen sich Flüchtlinge Unterstützung mit Mehrfachidentitäten erschlichen haben sollen. Laut Innenministerium hat es in Niedersachsen flächendeckend solche Fälle gegeben. Der Gesamtschaden wird auf mehrere Millionen Euro geschätzt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige