Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Architekten sammeln Stimmen gegen Steintorbebauung
Hannover Meine Stadt Architekten sammeln Stimmen gegen Steintorbebauung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 11.10.2016
Quelle: Wilde
Anzeige
Hannover

In knapp zwei Wochen haben sie für ihre Eingabe 105 Unterschriften sammeln können, und das nur per E-Mail-Verteiler. 80 davon von Architekten, Stadt- und Landschaftsplanern, Regional- sowie Verkehrsplanern, Geographen und anderen verwandten Berufsgruppen.

Viel Engagement – obwohl doch die Bebauung von vielen seit der Kommunalwahl schon als abgelegt betrachtet wird. Doch die Initiative befürchtet, dass die Pläne noch nicht wirklich vom Tisch sind. Und die Äußerungen von OB Stefan Schostok, wonach die Fraktionen über dieses Thema noch zu reden haben, scheint dieser Skepsis Recht zu geben. „Deshalb muss der neue Rat den Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan von 2009 offiziell aufgeben“, fordert Christian Harder als Sprecher der Initiative. Die sich jetzt erst gebildet habe, „weil wir nicht glauben konnten, dass dieses Vorhaben tatsächlich weiter verfolgt werden würde.“

Zentrales Argument der Fachleute: Das Steintor sei ein belebter Volksplatz, der von der Bevölkerung angenommen werde und ein Ort sei, an dem sich die Kulturen begegnen oder auch aus dem Weg gehen könnten. Auch historisch betrachtet war hier in der meisten Zeit der Stadtgeschichte ein Ort, der vom „Geist der Weite“ erfüllt gewesen sei, so Harder. „Wenn man aus der Enge der Altstadt hier ankam, sah man in die Weite, hatte die Wahlfreiheit, hinzugehen, wohin man wollte.“

Die Stellungnahme der Experten und die gesammelten Unterschriften sind jetzt im Zuge des Beteiligungsverfahrens bei der Stadt eingereicht worden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige