Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Ansturm auf PokémonGo Nachtwanderung
Hannover Meine Stadt Ansturm auf PokémonGo Nachtwanderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 16.07.2016
Anzeige
Hannover

Um 20 Uhr war Treffpunkt für die Fans des Smartphone-Spiels, bei dem Figuren eingesammelt werden müssen, am Kröpcke. Bis in die Bahnhofsstraße standen die Pokémon-Trainer. Gruppen schlossen sich zusammen, um gemeinsam auf die Suche zu gehen. Auch ein NP-Reporter war dabei.

2000 Spieler der Smartphone-App haben sich am Freitag am Kröpcke für eine Nachtwanderung getroffen.Fotos: Behrens

Das "Pokémon"-Fieber ging auch nach Anbruch der  Dunkelheit weiter. Mit Smartphones vor dem Gesicht marschierten sie auf virtueller Monsterjagd durch die Innenstadt. Ihr Ziel war das Gebiet rund um den Maschsee, wo sie möglichst viele "Pokémons" fangen wollten.

"Man lernt extrem viele Leute kennen, und es ist ein Kindheitstraum von mir, draußen Pokémons zu fangen", sagte der 23-jährige Florian. "Ich bin hier, um neue Leute kennenzulernen und andere Verrückte wie mich zu treffen", erklärte René (25). Die Idee zu der Nachtwanderung hatte Nikita Klein, der auf Facebook von einem Aufruf zu einer "Pokémon"-Jagd in Berlin gelesen hatte und diese Aktion für Hannover startete.

Seit dem 6. Juli ist das neue Smartphone-Spiel "Pokémon Go" in den USA erhältlich, in Deutschland kann die App seit Mittwoch heruntergeladen werden. Die Monster "verstecken" sich an verschiedenen Orten - die Spieler sehen sie, wenn sie in der Nähe sind. Dann werden die Figuren auf dem Display des Telefons in die echte Umgebung eingeblendet ("Augmented Reality").

eva/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige