Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt "Anna Blume" darf auf Friedhof bedienen
Hannover Meine Stadt "Anna Blume" darf auf Friedhof bedienen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:13 11.07.2016
Quelle: Katrin Kutter
Anzeige
Hannover

Hannovers einziges inklusives Café „Anna Blume“ am Stöckener Friedhof und die städtische Friedhofsverwaltung haben sich schnell und unbürokratisch auf eine Lösung für das Problem der Außenbewirtschaftung geeinigt: Trauergemeinschaften werden künftig auf dem Weg von der Kapelle zum Grab so geleitet, dass sie den gastronomischen Betrieb nicht wahrnehmen können.

Außerdem will die Leiterin der städtischen Friedhöfe, Cordula Wächter, zusätzliche Hecken als Sichtschutz pflanzen. „Wir können unsere Aufgaben in vollem Umfang erfüllen, und gleichzeitig wird den Besuchern die Möglichkeit gegeben, einen Kaffee zu trinken.“

Bislang hatte Geschäftsführerin Ute Wrede Tische und Stühle nur sonntags und an Sonnabenden ohne Trauerfeiern nach draußen stellen können. Jetzt geht das an allen Wochentagen. „Nun können wir das Café wirtschaftlich betreiben“, freut sie sich.

Das ist wichtig. „Anna Blume“ wird zwar von vielen als wichtige Einrichtung, in der Behinderte tarifvertraglich beschäftigt sind, unterstützt, doch wirtschaftlich muss das Café auf eigenen Beinen stehen können.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige