Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Anleger fliegen auf Hannover
Hannover Meine Stadt Anleger fliegen auf Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 05.02.2018
Vorne das Pelikanviertel, rechts die Podbielskistrasse. Quelle: Dröse
Anzeige
Hannover

Hannover wird zur Boomtown. Deutsche und ausländische Anleger haben hier im vorigen Jahr 727 Millionen Euro investiert.

„Der Investment-Markt ist um 56 Prozent gestiegen“, sagt Christian Palis, Leiter Investment und Büroflächenvermietung bei Engel & Völkers Commercial Hannover. 2016 hätten die Trabsaktionen bei rund 466 Millionen Euro gelegen.

Besonders gefragt waren Büroimmobilien. Gehandelt wurden Objekte im Wert von auf 385 Millionen Euro, ein Zuwachs von 62 Prozent in diesem Segment. Eine der größten Investitionen in diesem Markt war der Kauf des Pelikan-Altbauviertel durch das Immobilienfirmengeflecht von Intown. Dem Unternehmen mit Wurzeln in Zypern gehört auch das Ihme-Zentrum und das ehemalige Maritim Grandhotel.

Rund 45 Prozent der Investoren kommen aus dem Ausland – wie Intown-Chef Amir Dayan. Die Nachfrage sei national und international nicht zu denken, so Experte Palis. Gesucht würden vor allem Investment-Objekte mit einem Wert von mindestens 15 Millionen Euro. Und davon gibt es nicht genug.

Von Vera König

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verkehrsunternehmen verschärft Kontrollen bei Auftragsvergaben. 1000 Lieferanten angeschrieben.

08.02.2018

Die Gründe für die private Pleite sind vielfältig, doch es gibt ein paar eindeutige Hauptursachen. Und die Schuldnerberater der Stadt Hannover stellen fest: Immer mehr Ältere und immer mehr junge Menschen schlittern in die Finanzkrise. Ein Experte erzählt, was hilft, um wieder raus zu kommen aus der Abwärtsspirale.

08.02.2018

Robert Packeiser hat einen Traum: Der Lehrer aus der Südstadt will in Hannover sein eigenes Playmobil-Museum einrichten. Zunächst allerdings werden seine Miniaturwelten im Historischen Museum zu sehen sein.

08.02.2018
Anzeige