Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover-Wiesn: Das erwartet die Besucher
Hannover Meine Stadt Hannover-Wiesn: Das erwartet die Besucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 10.10.2018
So schön war es 2017 im Wiesn-Zelt an der Gilde Parkbühne. Quelle: von Ditfurth
Hannover

Nach der Wiesn ist vor der Wiesn: Während in München die Festzelte schon abgebaut sind, geht in Hannover die Gaudi erst richtig los. Freitag startet zum bereits zweiten Mal die Hannover-Wiesn an der Gilde-Parkbühne in einem original Oktoberfestzelt.

Veranstalter ist Hannover-Concerts-Chef Nico Röger. An vier Wochenenden bis zum 3. November steigt die Party, die schon jetzt auf große Resonanz gestoßen ist. „Überwältigend“, so Röger. „Fast alle Sonnabende sind schon ausgebucht. Wir freuen uns auf vier Wochen in Lederhosen.“

Zünftige Klamotten wie Dirndl und Co. sind zwar nicht Pflicht aber hochwillkommen. Was dann ja zu den rot-weiß-karierten Tischdecken auch bestens passt. Die Stimmung jedenfalls war schon im vergangenen Jahr kaum schlechter als auf der Münchner Wiesn. „Die Leute haben schon bei den ersten Klängen auf den Bänken gestanden.“ Diese Klänge kommen auch in diesem Jahr von Oktoberfest erprobten Partybands wie Bayernrocker, Topsis, Münchner G’schichten, Ois Easy und Frontal Party Pur.

Zünftig sind aber auch die Preise. Einzeltickets gibt es für 17 Euro, allerdings nur für einen Stehplatz. Ansonsten werden nur ganze Tische angeboten für maximal sechs bis zehn Personen und Preisen zwischen 150 und 420 Euro. Das Bier wird in bayrischen Normen ausgeschenkt: Eine Maß (ein Liter) zu 9,80 Euro. Dazu gibt’s natürlich bayrische Schmankerl von der Weißwurst bis zum Leberkäs satt.

Von Andreas Krasselt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!